DIGITALISIERUNG: Kino-Futures ist sowohl ein poetischer Abschied von einem verschwindenden Medium als auch eine komplexe Analyse der gemischten Aspekte der digitalen Revolution.
Astra Zoldnere
Zoldnere ist ein lettischer Filmregisseur, Kurator und Publizist. Sie schreibt regelmäßig für Modern Times Review.
Erscheinungsdatum: August 17, 2018
Land: Österreich | Indien | Norwegen | USA


Der österreichische Regisseur Michael Palm spricht mit verschiedenen Filmexperten, darunter auch mit Kinosuperstars Martin Scorsese, Christopher Nolan und Apichatpong Weerasethakul versuchen zu verstehen, was technologischer Wandel für die Filmkunst und unsere Gesellschaft bedeutet.

Profitable Digitalisierung

Filme Industrie sollte im Kontext des heutigen technologischen Booms betrachtet werden. Alles wird kleiner, effektiver und weniger persönlich. Tausende von Menschen, die in der Herstellung und Verarbeitung analoger Filme arbeiten, haben ihren Arbeitsplatz verloren. Dasselbe wird voraussichtlich nicht nur Fahrern, Kassierern und Landwirten passieren, sondern auch Ärzten, Buchhaltern, Anwälten, Journalisten, Lehrern und Hunderten anderer Fachkräfte.

Die treibende Kraft dahinter digitale Revolution ist Gewinn. Film ist nicht nur teuer zu drehen, sondern auch im Multiplex-Kino zu verbreiten. In der ersten Woche der Filmveröffentlichung benötigen Multiplexe etwa 3000 - 4000 Exemplare. Später können die meisten dieser Filmstreifen in eine Mülltonne geworfen werden.

Jetzt ist Kodak der letzte Dinosaurier, der analoge Filme produziert. Das Unternehmen kann es sich leisten, da es noch einige alte Superstars gibt Steven Spielberg und Christopher Nolan die die physische Präsenz von Filmmaterial zu schätzen wissen. Obwohl Kodak versprochen hat, weiterzumachen, weiß niemand, wie lange es finanziell rentabel bleibt, wenn das Unternehmen Filme herstellt. Und selbst Spielberg und Nolan müssen ihre Filme nach der Aufnahme digitalisieren, da die meisten Kinos keine analogen Filme zeigen können. Es werden keine Filmprojektoren mehr produziert und diejenigen, die noch laufen, werden nicht ewig dauern.

Gefälschte Realität abbilden

Kürzlich wurde ich gebeten, ein Foto von einer Frau mittleren Alters zu machen. Sie gab mir sehr detaillierte Anweisungen, aus welchem ​​Winkel sie fotografiert werden sollte, damit ihre Falten und ihr Doppelkinn weniger sichtbar würden. Die Frau ist ein Inbegriff unserer Gesellschaft, die es hasst, alt zu werden.

Die Frau dachte immer noch auf analoge Weise, um die Realität zu betrügen. Jetzt leben wir in einer Zeit, in der die meisten öffentlichen Bilder digital sind…


Lieber Leser. Sie haben diesen Monat 5 Artikel gelesen. Können wir Sie um Unterstützung bitten? MODERN TIMES REVIEW mit einem Rennen Abonnement? Es kostet nur 9 Euro pro Quartal, um weiterzulesen, und Sie haben vollen Zugriff auf nahezu 2000 Artikel, alle unsere E-Magazine - und wir senden Ihnen die kommenden gedruckten Magazine.
(Sie können auch Ihre eigene verbundene Präsentationsseite bearbeiten.)