NACHHALTIGKEIT: Ein temperamentvoller Dokumentarfilm, der einem visionären Gegenkulturkollektiv folgt, sowie eine warnende Geschichte über die Kräfte, die den Planeten zerstören.
Hariette Yahr
Erscheinungsdatum: Februar 13, 2020

Sonnentanz hatte dieses Jahr eine starke Vorführung von Dokumentarfilmen. Die Tafel war bemerkenswert für die behandelten Themen und auch für erfinderische Erzähltechniken. Raumschiff Erde zeichnete sich durch fachmännisches Geschichtenerzählen aus. Der Film, der im US-Dokumentarfilmwettbewerb Premiere hatte, wurde von Matt Wolf (Teenager, Blockflöte).

Hier ist der Klappentext von der Sundance Katalog:
1991 wurden acht fähige Männer und Frauen versiegelt Biosphere 2, ein luftdichtes Terrarium in der Wüste von Arizona, das eine Miniaturnachbildung der Umwelt der Erde enthält. Biosphere 2 wurde von einem Ölmagnaten aus Texas finanziert, der in der Hoffnung war, lizenzierbare Technologien für die Besiedlung des Weltraums zu erwerben. Die Mission von Biosphere XNUMX bestand darin, zwei Jahre lang eine isolierte, nachhaltige Umwelt zu erhalten. Es war eine Mission, die zu einer dystopischen Simulation der ökologischen Krise wurde, nach der ein Unternehmensberater das Unternehmen übernahm - und die Daten verschwand.

Raumschiff Erde-Biosphäre 2-dokumentarisch-post1
Raumschiff Erde, ein Film von Matt Wolf | Bild mit freundlicher Genehmigung des Sundance Institute

Biosphere 2

Raumschiff Erde ist ein Film, der sich anscheinend um eines handelt - auf den ersten Blick könnte man ihn als Dokumentarfilm „Biosphere 2“ bezeichnen. Aber sobald der Film ins Rollen kommt, merkt man schnell, dass es um viel mehr geht. Sicher, Raumschiff Erde Wenn Sie die Geschichte des riesigen luftdichten Terrariums in der Wüste von Arizona aufzeichnen, müssen Sie keine Rückerstattung beantragen, wenn Sie danach suchen. Aber der Film überschreitet dieses historische Ereignis, um die Menschen hinter dem Projekt zu beleuchten, eine Gruppe namens Synergisten, ohne die Biosphere 2 nicht existiert hätte. Und es ist das Synergisten - wer sie waren, ihr Ethos und was sie erreichen konnten - das ist das Herz und die Freude des Films.

Die Interessen der Synergisten (sie stammten von der Synergia Ranch in New Mexico) könnten sich wie eine Enzyklopädie der Meme der 1960er Jahre lesen: Buckminster Fuller, Absurdes Theater, Gemeinschaftsleben. Es gab sogar einen charismatischen Führer (John Allen). Aber jeder Versuch, die Synergisten als gegenkulturelle Hippies aus dem Weg zu räumen, würde den Punkt verfehlen. Die Synergisten zum Beispiel glaubten nicht an die Einnahme von Drogen. Und mit ihrer intensiven Arbeitsmoral könnten sie Berge versetzen oder zumindest ein Schiff aus chinesischem Altmetall bauen (ohne vorherige Erfahrung im Schiffbau) und dann um die Welt segeln. Die Geschichte der Synergisten handelt von Fantasie und Schöpfung, und es ist erstaunlich zu glauben, dass ihre Geschichte noch nicht erzählt wurde.

Jeder Versuch, die Synergisten als gegenkulturelle Hippies aus dem Weg zu räumen, würde den Punkt verfehlen.

Was diesen Film so bemerkenswert macht, ist die Fundgrube an 16-mm-Schwarzweißaufnahmen, die die Synergisten gedreht haben (in die er fachmännisch integriert ist) Raumschiff Erde). Sie haben so viel dokumentiert, von der Arbeit im Garten über Theaterproben bis hin zum Bau dieses wilden Schiffes. Sie haben ein lebendiges Archiv ihrer Prozesse und Abenteuer erstellt. Es ist schwer vorstellbar Raumschiff Erde ohne dieses Filmmaterial vorhanden. Wolf sagte, er sei erstaunt gewesen, als er die Breite des archivierten Filmmaterials erkannte (zu dem auch Rundfunkmedien aus der Zeit von Biospehere 2 gehörten). Wolf sagt: «Sich vorzustellen, seit einem halben Jahrhundert zusammen zu sein und all dieses Material zu haben, das sie wahrscheinlich nicht gesehen hatten oder nicht sehen konnten, und das wir nutzen können, fühlte sich an wie solch eine außergewöhnliche Gelegenheit. »

Eine Übung zum Geschichtenerzählen

Als ich über diesen Film nachdachte, dachte ich an eine Übung der Filmschule, bei der jeder Kopien desselben Filmmaterials erhält und eine Geschichte daraus erstellen soll. In der Übung dreht sich alles um das Geschichtenerzählen. Jeder hat seine eigene Meinung dazu, welche Geschichte das Filmmaterial erzählt. Aufpassen Raumschiff ErdeIch war betroffen von Wolfs tiefem Engagement, die Geschichte der Synergisten und der Biosphäre 2 richtig zu machen. Es ist, als ob Sie spüren können, wie engagiert Wolf (und Herausgeber David Teague) für diese Aufgabe war. Wolf sagt, er sei motiviert von vergessenen Geschichten. «Als Filmemacher bin ich hauptsächlich daran interessiert, verborgene Geschichten oder vergessene Geschichten mit einer erhöhten zeitgenössischen Relevanz zu betrachten und diese Läden wiederzubeleben, die entweder vergessen oder übersehen wurden. »

Raumschiff Erde sicherlich beantwortet diese Anklage. Der Film berührt viel Geschichte, mehr als diese kurze Rezension. Der Film enthält mehr über Wissenschaft, Biosphäre 2 und ihre Mängel sowie viel mehr über menschliche Verbindungen und Potenziale. Es tut mir leid, nicht mehr über die bemerkenswerten Personen zu sprechen, die im Film interviewt wurden. Das Hören von ihnen ist allein den Eintrittspreis wert.

Was diesen Film so bemerkenswert macht, ist die Fundgrube von 16-mm-Schwarzweißaufnahmen

Schlussendlich, Raumschiff Erde ist eine epische Geschichte, die im Laufe von 50 Jahren über epische Menschen erzählt wurde. Dass wir uns vorstellen können, dass alltägliche Menschen so episch sind wie die Synergisten und Biosphären, ist die Einladung des Films. Was würde eine kleine Gruppe von Menschen brauchen, um ihre Vision und Fantasie auf ein wildes Ziel zu setzen und jeden Tag aufzustehen, um es zu erreichen? Muss das so ein wilder Vorschlag sein? Sind wir zu zynisch geworden? Hat sich unser Glaube an die Möglichkeit verringert? Wenn Sie eine Erinnerung an das unglaubliche kreative Potenzial der Menschheit benötigen, sehen Sie sich diesen Film an.

Ausgewähltes Bild: Raumschiff Erde, ein Film von Matt Wolf | Bild mit freundlicher Genehmigung des Sundance Institute


Lieber Leser. Sie können diesen Monat noch 2 kostenlose Artikel lesen. Bitte melden Sie sich für an Abonnement, oder melden Sie sich unten an, falls Sie eine haben.


Wir in MODERN TIMES REVIEW braucht deine Unterstützung, um weitermachen zu können. Das Lesen kostet nur 9 Euro pro Quartal, und Sie erhalten uneingeschränkten Zugang zu nahezu 2000 Artikeln, allen unseren E-Magazinen - und wir senden Ihnen die nächsten gedruckten Magazine.



Warum nicht einen Kommentar hinterlassen?