Mehr

    Nicht für diese Zeiten

    KUNSTSTOFF: Hagiographie des Erfinders des ersten Kunststoffs der Welt mit der Botschaft, dass er «das Material der Träume» ist.

    Das Problem mit den Nachkommen des Erfinders des ersten Kunststoffs der Welt, Bakelite, finanziert einen Film über die Grundbesitzer ist, dass ein kritischer Abstand wahrscheinlich nicht erreicht wird. Genau das ist falsch an John Mahers All Things Bakelit: Das Zeitalter des Plastiks, eine ansonsten unterhaltsame TV-Dokumentation (Format 59 Minuten) über den in Belgien geborenen amerikanischen Chemiker Leo Baekeland, der 1907 Bakelit erfand.

    All Things Bakelite: The Age of Plastic, ein Film von John Maher
    All Things Bakelite: The Age of Plastic, ein Film von John Maher

    Auswanderung

    Baekelands Geschichte verdient zweifellos Aufmerksamkeit; er ist ein Riese unter den Erfindern seiner Zeit, ebenbürtig weit bekannteren Zeitgenossen wie Thomas Edison und Nikola Tesla. Und Maher geht sein Thema professionell und reibungslos an, mit Szenen über den eigensinnigen und neugierigen kleinen Jungen, der immer wieder Fragen stellt, während er in Gent aufwächst, Chemie an der Universität studiert und die Tochter seines Professors, Céline, heiratet.

    Erstickt von den Erwartungen seines Schwiegervaters wandert der junge Leo nach Amerika aus und wird als Chemiker bei einem Hersteller von Fotopapier eingestellt. Eine Finanz- und Gesundheitskrise, die ihn auf den Rücken legt, lässt ihn innehalten, um zu verstehen, dass er seine Energien auf ein Thema konzentrieren muss, wenn er hofft, etwas aus seinem Leben zu machen. Er wählt einen besseren und schnelleren Weg, um Filme zu entwickeln, und Velox Fotodruckpapier ist geboren, das beim Verkauf an George Eastman's Kodak Corporation stellt Leo finanziell auf.

    Diese Freiheit ermöglicht es ihm, das drängende Industriethema der Zeit anzugehen – eine zuverlässige synthetische Alternative zu organischen Verbindungen oder Gummi als Elektroisoliermaterial zu finden.

    Baekelands Geschichte verdient zweifellos Aufmerksamkeit

    Mit Begeisterung

    Maher befasst sich mit Begeisterung mit der Chemie und Chronologie dieser Zeit und stellt eine Reihe von Top-Chemikern vor, um Prozesse und Rückschläge bei der Suche nach besseren Wegen zur Sicherung von Kupferdrähten zu erklären als Schellack – eine organische Verbindung, die aus harzigen Sekreten des asiatischen Milchkäfers hergestellt wird. Unterhaltsame Archivaufnahmen, musikalische Einlagen und Cartoon-Kapitäne werden zu den dramatisierten Abschnitten hinzugefügt, in denen Leo durch sein Labor in Yonkers, New York, wandert oder in sein Tagebuch kritzelt.

    Der Film ist eine ausgelassene Geschichte mit Erzählung von einem von Leos Urenkel (Hugh Karraker, auch der ausführende Produzent des Films) und Voice-Overs in einem entschieden zwielichtigen belgischen Akzent aus Leos eigenen Tagebucheinträgen.

    Leo – und viele andere – experimentieren bereits mit der Herstellung eines Kunstharzes aus Phenol (aus Steinkohlenteer) und Formaldehyd (einem Holzgas). Es ist ein Prozess, der von Problemen mit außer Kontrolle geratenen Reaktionen und unberechenbaren Ergebnissen heimgesucht wird. Aber Leo ist nichts als stur und führt immer wieder Experimente durch, bevor er schließlich erkennt, dass das Geheimnis darin liegt, einen Vulkanisierer – eine Hitze- und Drucktrommel – zu verwenden, um den ersten Schritt des Prozesses zu schaffen, bevor ein kontrollierterer zweiter Schritt zur Herstellung eines Produkts erfolgt die zu einem Pulver zermahlen und dann durch Anwendung eines Gusses und mehr Hitze und Druck in jede gewünschte Form gebracht werden kann.

    Bakelit wird geboren und Leo schlägt einen englischen Rivalen bei der Patentierung seines Verfahrens um einen Tag.

    Maher nimmt sich der Chemie und Chronologie dieser Zeit mit Begeisterung an

    Die Geburt des Monsters

    Dies alles ist spannend, und die Atmosphäre der industriellen Rivalität des frühen 20 Caps, Radiobodys, Fans, Kameras etc.) ist spannend und faszinierend.

    Aber der Film ist alles eine unkritische Verherrlichung eines Mannes, dessen Erbe ein Produkt ist, das nicht biologisch abbaubar ist und das das hydraköpfige Monster aus Plastik hervorgebracht hat, das heute den Planeten tötet.

    Alle Stimmen in diesem Film sind im Grunde Verfechter von Plastik – eine elegante Professorin für Kunst und Design vom New Yorker Pratt Institute, Katarina Posch, schnurrt, Bakelit sei «die Seele Amerikas»; Burk Wagner, ein Forschungschemiker, nennt Plastik den «schlimmsten und schönsten Ausdruck der Menschheit» und erst in den letzten 10 Minuten führt der Film einen Versuch ein, die gefährlichen Umweltfolgen von Leos Erfindung zu thematisieren, durch ein Lied mit Texten, die enthalten: « Es wird sich nicht zersetzen, wohin zum Teufel soll es gehen? Ich kann mich irren, ich mag Recht haben, aber dieses ganze Durcheinander hat mit altem Bakelit angefangen».

    Aber ziehen Sie den guten Chemiker heran, um den synthetischen Stoff zu verteidigen, wobei Wagner betont, dass das Problem ein „menschliches, nicht plastisches Versagen“ sei.
    Der Film endet mit den guten Diensten von Prof. Posch, der uns erzählt, dass «Kunststoff das Material der Träume ist» – ja, vielleicht, wenn Sie die Urenkel von Leo Baekeland sind, die immer noch die Früchte der riesigen Familien-Treuhandfonds genießen, um das zu verfolgen, was werden als «weitgehend künstlerisches Leben» beschrieben.

    Aber für diejenigen von uns, die verzweifeln, da Klimawechsel beginnt zu toben und die Umweltverschmutzung erstickt den Planeten – während reiche Milliardäre ihren nutzlosen egoistischen Sehnsüchten im Weltraum frönen – dies ist nicht wirklich ein Film für diese Zeit.

    Danke fürs Lesen. Sie haben jetzt 29 Rezensionen und Artikel gelesen (neben Branchennachrichten). Könnten wir Sie daher bitten, eine Abonnement? Für 9 Euro unterstützen Sie uns, erhalten Zugang zu allen unseren Online- und zukünftigen gedruckten Magazinen - und erhalten Ihre eigene Profilseite (Regisseur, Produzent, Festival…) zu verbundenen Artikeln. Denken Sie auch daran, dass Sie uns folgen können Facebook oder mit unserem Rundschreiben.

    Nick Holdsworthhttp://nickholdsworth.net/
    Unser regelmäßiger Kritiker. Journalist, Schriftsteller, Autor. Arbeitet hauptsächlich aus Mittel- und Osteuropa und Russland.
    Nordisk Panorama begrüßt Polish Docs als GastlanddelegationZum zweiten Mal seit 1994 ist #Polen im Nordisk Panorama Forum willkommen. Die Delegation von #Polish Docs#...
    Rumänischer Dokumentarfilmer wegen illegalem Holzeinschlag kritisch geschlagenWährend der Dreharbeiten zu einem neuen Dokumentarfilm über die illegale #Entwaldung in #Rumänien, der Filmemacher und Journalist #Mihai Dragolea#, der Umweltaktivist #Tiberiu Bosutar#,...
    Porto/Post/Doc bringt «Ideas to Postpone the End of the World» als zentrales Thema für das Festival 2021Die achte Ausgabe von Porto/Post/Doc findet vom 20. bis 30. November 20. und 30. November in einem...
    9 / 11: NYC EPICENTERS 9/11➔2021½ (R: Spike Lee)Die limitierte Serie von Spike Lee vereint die Geschichten, Erinnerungen und Erkenntnisse derer, die Augenzeugen der größten Herausforderungen New Yorks waren, und ist ein reichhaltiger Wandteppich von New York City im 21. Jahrhundert.
    SPEICHER: 8:15 (R: JR Heffelfinger)Ein innovativer Dokumentarfilm, der Audio- und Videoaufnahmen, Archivbilder und Reenactments verwebt, gibt einen Bericht aus der ersten Person des Bombenanschlags von Hiroshima.
    Weibliche Mystik: Die weibliche Erzählung in Terra Femme und Sava . neu schreibenDas diesjährige 20. #DokuFest bot in seinen 200 Sektionen über 19 Filme aus aller Welt. Diese Abschnitte...
    KONFLIKT: Babi Jar. Kontext (R: Sergei Loznitsa)Rekonstruktion und Visualisierung des historischen Kontexts der Tragödie von Babi Yar, bei der während der deutschen Besatzung der Ukraine 33,771 Juden massakriert wurden.
    ARBEIT: Fabrik für die Arbeiter (R: Srdjan Kovacevic)Unter Titos wachsamen Augen wird ein postsozialistischer Traum von Arbeitereigentum auf die Probe gestellt.
    KONFLIKT: Der gleiche Traum (R: Vlad Petri)Die Geschichte eines rumänischen Soldaten im Afghanistankrieg und die eines jungen Mädchens, das zur falschen Zeit am falschen Ort war.
    - Werbung -

    Mehr interessante Produkte:VERBINDUNG
    Ihnen empfohlen

    X