Artikel lesen ...

    Zu Hause in einem anderen Europa

    STEUERN: Im zunehmend autoritären Ungarn sehen sich zwei Frauen bei der Adoption eines jungen Roma-Kindes mehreren Schwierigkeiten gegenüber.

    Sehen Sie sich diesen Film mit freundlicher Genehmigung von an Öse unten (vorbehaltlich verfügbarer Märkte)

    «Einige Kinder haben eine Mutter, andere mehr.» Die Zeile stammt aus einem Bilderbuch, das zwei werdende Mütter für ihre Adoptivtochter handgefertigt haben, während sie auf ihre baldige Ankunft in ihrem Haus warten. Sie fügen Fotos in die Seiten ein, während sie überlegen, wie sie die Familiengeschichte formulieren sollen, die sie liebevoll erstellen. Als intimer Dokumentarfilm Ihre Mütter Es ist jedoch klar, dass die neue kleine Ergänzung im Leben dieses Paares nicht die einzige Person ist, die die Legitimität einer Familienstruktur mit zwei Müttern verstehen und akzeptieren muss. Als zwei Lesben, die eine adoptieren wollen Rom Kleinkind unter Viktor Orbáns rechter Regierung in Ungarn, Nóra und Virág sind sich nur allzu bewusst, dass ihre eigene Identität in der Schusslinie der einwanderungsfeindlichen Rhetorik und Politik der «christlichen Familienwerte» steht, die von der herrschenden Allianz aggressiv vorangetrieben wird. Eine Lücke, die der Staat zu schließen versucht, bedeutet, dass Lesben zwar nicht legal als Paar adoptieren können, aber den Prozess getrennt als Alleinerziehende durchlaufen und dann mit nur einer von ihnen technisch gesehen die Mutter zusammenleben können. Aber gesellschaftliche Diskriminierung ist weit verbreitet, und Politiker sind häufig zu hören, wie sie schwulenfeindliche Stimmungen schüren . . .

    Lieber Leser. Um weiter zu lesen, erstellen Sie bitte Ihr kostenloses Konto mit Ihrer E-Mail,
    or login wenn Sie sich bereits registriert haben. (klicken Sie auf Passwort vergessen, falls nicht in einer E-Mail von uns).
    A Abonnement kostet nur 9€

    - Werbung -
    Carmen Gray
    Freier Filmkritiker und regelmäßiger Mitarbeiter der Modern Times Review.

    Branchen-News

    IDFA gibt Hauptwettbewerbsliste bekannt; Eröffnungsfilm für die 34. AusgabeDie 34. Ausgabe des International Documentary Film Festival Amsterdam (IDFA) ist noch etwas mehr als zwei Wochen entfernt. Heute künstlerisch...
    Ji.hlava IDFF 2021: Die kompletten GewinnerBei der Abschlusszeremonie am Samstag gab das Ji.hlava International Documentary Film Festival die Gewinner seiner 25. Ausgabe bekannt, die physisch...
    Doclisboa 2021: Die kompletten GewinnerDoclisboa hat die Gewinner für seine 25. Ausgabe bekannt gegeben, die vom 21. - 31. Oktober 2021 physisch stattfindet.Internationaler Wettbewerb City of...
    KONFLIKT: Unser Gedächtnis gehört uns (R: Rami Farah)Wie überlebt man in Kriegszeiten? Durch Vergessen oder Erinnern...?
    UMGEBUNG: Meduse (Regie: Chloé Malcotti)Wie belgische Chemieunternehmen einem italienischen Küstendorf Wohlstand und Umweltverschmutzung brachten.
    GERECHTIGKEIT: Richter unter Druck (R: Kacper Lisowski)Polens populistischer Albtraum, gesehen durch den beispiellosen Druck auf Richter, steht jetzt in einem EU-Staat, der schnell zum Ausgestoßenen wird.
    BEIRUT: Krake (Regie: Karim Kassem)Stille und Wiedergeburt sind ein nachdenkliches Zeugnis der Nachwirkungen der gewaltigen Explosion von Beirut.
    KONFLIKT: Dunkelheit dort und nichts mehr (R: Tee Tupajic)Die Suche einer Bosnierin nach Antworten in einem verdunkelten Theater.
    CINEMA: Die Geschichte des Bürgerkriegs (R: Dziga Vertov)Für immer verloren gedacht, wird Dziga Vertovs Archiv des russischen Bürgerkriegs von 1921 100 Jahre später endlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
    X