MIGRANTEN: Eva Mulvad erzählt eine Geschichte unserer Zeit, indem sie sich auf das Leben einer kleinen Familie konzentriert, die in einer sorglosen Welt gegen die gesichtslose Bürokratie kämpft.
Nick Holdsworth
Journalist, Schriftsteller, Autor, Filmemacher und Experte der Film- und Fernsehbranche - Mittel- und Osteuropa sowie Russland.
Erscheinungsdatum: Februar 2, 2020

Flüchtlinge und Migranten sind seit langem ein fester Bestandteil unserer täglichen Nachrichtendiät, stoßen uns in Fernsehberichten oder durch aggressive Boulevard-Schlagzeilen an.

Die anonymen Männer und Frauen, die vor drei oder vier Jahren durch Europa stapften; Flüchtlinge, die in der Ägäis gekentert und ertrunken sind, sind eine gesichtslose Masse, politische Kopfschmerzen, ein Werkzeug für Bigots und eine Quelle der Schuld für Liberale.

Aber wer sind diese Leute, die vor Krieg und Terror, Unterdrückung und Intoleranz fliehen? Was motiviert sie? Wie leben sie, wenn sie in einer weitgehend gleichgültigen Welt Asyl beantragt haben?

Roh und aufschlussreich

Eva Mulvads Film sucht Antworten auf diese Fragen in einem intimen Film, in dem ein Paar und sein Kind für die Millionen anderer Menschen sprechen können, die sich heute in Bewegung befinden und buchstäblich um ihr Leben fliehen.

Leila und Sahand, die Helden von Love Child sind ein iranisches Paar, das geflohen ist Teheran mit ihrem kleinen Jungen Mani im Jahr 2012. Gefilmt vom ersten Tag an steigen sie in ein Flugzeug zum Nachbarn Turkei - Unsicher, ob die Morgendämmerung Leben oder Tod bringen wird - Dies ist der Beginn einer rohen und aufschlussreichen Reise, auf der das junge Paar den Filmemachern ihr Leben und ihr Herz öffnet.

Der Film wurde von einem dänischen Künstler konzipiert, der nach einem Treffen mit Sahand angesprochen worden war (zu der Zeit ein Englischlehrer, der gezwungen worden war, als einfacher Informant für die iranische Geheimpolizei zu arbeiten) die Geschichte der verbotenen Liebe und der verzweifelten Not zu erzählen, die Asyl für die Familie mit sich bringt.

Wie Sahand ist Leila Lehrerin. Beide waren verheiratet, als sie sich trafen und hatten eine illegale Affäre in einem Land, in dem Ehebruch bestenfalls eine öffentliche Peitsche (für den Mann) und im schlimmsten Fall eine öffentliche Steinigung (für die Frau) nach sich ziehen kann.

Liebe Kind-Dokumentarfilm-MTR-Post
Love Child, ein Film von Eva Mulvad

Unglücklich in ihren Ehen - in Leilas Fall eine, die noch nicht einmal vollzogen worden war (und von einem Richter erzählt wurde, als sie sich scheiden ließ, um in Religion und Fernsehen Trost zu finden) - Mani, das Liebeskind der…


Lieber Leser. Sie haben diesen Monat 5 Artikel gelesen. Können wir Sie um Unterstützung bitten? MODERN TIMES REVIEW mit einem Rennen Abonnement? Es kostet nur 9 Euro pro Quartal, um weiterzulesen, und Sie haben vollen Zugriff auf nahezu 2000 Artikel, alle unsere E-Magazine - und wir senden Ihnen die kommenden gedruckten Magazine.
(Sie können auch Ihre eigene verbundene Präsentationsseite bearbeiten.)



Warum nicht einen Kommentar hinterlassen?