Artikel lesen ...

    Der Standpunkt japanischer Frauen

    GENDER: Ein exklusiver Einblick in die verschiedenen Rollen japanischer Frauen in der Gesellschaft.

    Gute Frau, weise Mutter
    Autor: Anne-Stine Johnsbråten
    Herausgeber: Journal, Schweden


    (Übersetzt aus Englisch von Google Gtranslate)

    Anne-Stine Johnsbråtens Fotobuch Gute Frau, weise Mutter leiht seinen Titel aus dem japanischen Ausdruck ryōsai-kenbo, einer modernen Interpretation der Rolle der Frau, die während der Meiji-Zeit (1868-1912) geschmiedet wurde. (Siehe Shizuko, Koyama und Sylvain, Gabriel A. «Die Ideologie 'Gute Frau und weise Mutter' im Nachkriegsjapan». US-Japan Women's Journal, 1994).

    Während der Meiji-Restauration Japan nach Westen geöffnet mit dem Ziel, die Industrialisierung und technologische Entwicklung zu fördern. Dies würde den Weg für das japanische Wirtschaftswachstum nach dem Ersten Weltkrieg ebnen und Arbeiter aus dem Ersten Weltkrieg mobilisieren Landwirtschaft und Vergrößerung der Angestellter . . .

    Lieber Leser. Um weiter zu lesen, erstellen Sie bitte Ihr kostenloses Konto mit Ihrer E-Mail,
    or login wenn Sie sich bereits registriert haben. (klicken Sie auf Passwort vergessen, falls nicht in einer E-Mail von uns).
    A Abonnement kostet nur 9€

    Patricia Sequeira Brás
    Patricia Sequeira Brás unterrichtet portugiesische moderne Kulturen. Die Beziehung zwischen Politik und Kino, die ihre Doktorarbeit motiviert hat, prägt weiterhin ihre neuen Forschungsprojekte. Ihre aktuellen Interessen umfassen Darstellungen von Krisen in Kino und Video; Erkundungen zur Filmzuschauerschaft sowie zu politischen und ethischen Engagements; kommunikativ und beeinflussen den Kapitalismus. Diese Befragungen werden durch Arbeiten aus einer Reihe von Disziplinen innerhalb der Geisteswissenschaften beeinflusst: Filmtheorie, Philosophie, politische Theorie und neuere Forschungen in den Neurowissenschaften.

    Mehr interessante Produkte:VERBINDUNG
    Ihnen empfohlen

    EDITORIAL: Filmschnitt – klassisch oder nicht?Nach 40 Jahren als Filmeditor hat Niels Pagh Andersen nun ein inspirierendes Buch in Kombination mit Videointerviews mit 8 Filmemachern geschrieben. Was hat er auf dieser langen Reise gelernt?
    TECHNOLOGIEN: Der Feind kennt das SystemManipulation von Ideen, Menschen und Einflüssen nach der Aufmerksamkeitsökonomie.
    GESUNDHEITSWESEN: Eine Wirtschaft der VerlassenheitIst die Neuinstallation von Empathie die einzige Lösung für die aktuelle Krise der Gesellschaft in Bezug auf die Fürsorge?
    GENRE: Der Reiz der Arbeit als Prozess und VergnügenIn einem köstlich geschriebenen Buch beschreibt, seziert und benennt Salomé Aguilera Skvirsky ein visuelles Genre, das wir alle kennen, dessen volles Potenzial und seine Auswirkungen jedoch noch nicht erkannt haben.
    GENDER: Der Standpunkt japanischer FrauenEin exklusiver Einblick in die verschiedenen Rollen japanischer Frauen in der Gesellschaft.
    ART: Das Verhältnis zwischen Kunst und PolitikObwohl viele der heutigen Gönner Kunst als riesige Werbesäule nutzen, was kann Kunst dann noch tun, wenn Politiker lügen?
    - Werbung -
    X