KONFLIKT: Durch ihr kollektives künstlerisches Projekt bewältigen eine alleinerziehende Mutter und ihre vier Kinder das Leben in einem Kriegsgebiet.
Lauren Wissot
Lauren Wissot ist eine US-amerikanische Filmkritikerin und Journalistin, Filmemacherin und Programmiererin sowie Redakteurin bei beiden
Erscheinungsdatum: Februar 20, 2020


Gewinner des World Cinema Documentary Directing Award beim diesjährigen Sonnentanz Filmfestival, Iryna Tsilyks Die Erde ist blau wie eine Orange ist eine ungewöhnliche Ergänzung zu den jüngsten Sachbüchern, die den Alltag in Kriegsgebieten darstellen. Diese besondere Frontlinie ist die «rote Zone» des Ostens Ukraine, ein Ort, an dem ein kleiner Junge direkt in Tsilyks Linse (aus Kiew) schauen und erklären kann, wie man anhand des Geräusches erkennen kann, ob eine Granate auf Sie zusteuert oder sich wegbewegt.

Cinema vérité

Oder ist es wirklich die Linse seiner großen Schwester? Was Tsilyks Film so unerwartet macht, ist, dass er auch eine Meta-Meditation über die Heilkraft von ist Kino selbst. Die Familie im Zentrum von Tsilyks Geschichte (nicht zufällig ist der Filmemacher auch ein gefeierter Autor) ist durch ein gemeinsames Projekt miteinander verbunden: ein Versuch, ein narratives Werk zu schaffen, das auf ihren eigenen Kriegserfahrungen basiert. Unter der Leitung der ältesten Geschwisterin Mira, deren einziger Lebenstraum es ist, Kameramann zu werden, und unterstützt von ihrer alleinerziehenden Mutter Anna, zwei Brüdern und einer Schwester, die Quartett-Bastelsequenzen, die Mira dann inszeniert und filmt - was Tsilyk wiederum im Kino festhält Stil.

Interessanterweise handelt es sich bei Tsilyks mächtigsten Szenen um die unausgesprochenen, in denen der Krieg beginnt Donbass schwebt wie ein Geist außerhalb des Bildschirms. Zusätzlich zu ihren vielen eleganten Einspielungen komponiert Tsilyk ein wunderschön gerahmtes Bild von Mira und einer Freundin, die am Abschlusstag bis in die Neunen gekleidet war - glücklich posiert vor einem zerfallenden Gebäude, das von Gerüsten gezeichnet ist. Wenn Mira und ihre Mutter quer durch das Land nach Kiew reisen, um sich für ein Filmschulstipendium zu bewerben, zeigen ihre Gesichter mehr als nur die Sehnsucht nach höherer Bildung. Für Mira ist es eine Chance auf ein Leben.

Die Erde ist blau als Orange-MTR-Post
Die Erde ist blau wie eine Orange, ein Film von Iryna Tsilyk.

Der Schöpfungsakt

Und doch…


Lieber Leser. Sie haben diesen Monat 5 Artikel gelesen. Können wir Sie um Unterstützung bitten? MODERN TIMES REVIEW mit einem Rennen Abonnement? Es kostet nur 9 Euro pro Quartal, um weiterzulesen, und Sie haben vollen Zugriff auf nahezu 2000 Artikel, alle unsere E-Magazine - und wir senden Ihnen die kommenden gedruckten Magazine.
(Sie können auch Ihre eigene verbundene Präsentationsseite bearbeiten.)