Internationale Filmemacher-Community fordert sofortige Freilassung des Filmemachers Ma Aient . aus Myanmar


(Übersetzt aus Englisch von Google Gtranslate)

Der Internationale Koalition für gefährdete Filmemacher und ihre Gründungsinstitutionen, die European Film Academy (EFA), IDFA und IFFR, und andere Festivals und Filminstitutionen haben die Behörden von Myanmar aufgefordert, den Filmemacher Ma Aeint aus der Haft zu entlassen. Als sie am 5. Juni ihr Haus verließ, wurde Ma Aeint festgenommen. Sie wird jetzt ohne offizielle Erklärung an einem unbekannten Ort festgehalten.

Ein Produzent und Co-Autor bei der Filmvorführung des Busan International Film Festival 2020 Geld hat vier Beine, Ma Aient ist auch Absolventin von FAMU Summer Filmmaking Initiation Campus und Locarno Open Doors Lab.

In der ICFR-Erklärung (9. Juni) heißt es: «Wir sind sehr besorgt um das Wohlergehen von Ma Aeint. Wir ermutigen alle Film- und Kulturinstitutionen auf der ganzen Welt, sich uns anzuschließen und die Behörden von Myanmar aufzufordern, sie sofort und bedingungslos freizulassen. Sollten Anklagen gegen sie erhoben werden, müssen diese klargestellt werden, ihre Sicherheit muss jedoch zunächst gewährleistet sein».

Weitere Unterzeichner der Petition sind: FIFDH, Filme, die wichtig sind, Sonnentanz Institut, Filmfestival von Venedig, Visions du Réelund einige mehr.

LIEBER LESER.
Was ist mit Abonnement, für vollen Zugriff und 2-3 Druckexemplare pro Jahr per Post?
(Modern Times Review ist eine gemeinnützige Organisation und freut sich sehr über die Unterstützung unserer Leser.) 

Modern Times Review
Branchennachrichten werden von uns gemacht. Kontakt Steve Rickinson.

Aktuell

X