Artikel lesen ...

    Ji.hlava IDFF feiert 25 Jahre mit voller Programmankündigung

    Die 25th Ji.hlava IDFF startet in zwei Wochen und feiert ein Vierteljahrhundert. 26 Filme, darunter das neueste tschechische und internationale Dokumentarkino, werden vom 31. bis 2021. Oktober XNUMX gezeigt.

    In seinen Wettbewerben und Sondersektionen begrüßt Ji.hlava IDFF 300 Filme. Zu den Highlights aus dem gesamten Programm gehört eine Retrospektive der Filmarbeit des amerikanischen Denkers, preisgekrönten Schriftstellers und Menschenrechtsaktivisten Susan Sontag. Die wettbewerbsfreie Sektion «Transparent Landscape» zeigt die Kinoproduktion von Rumänien. Diese einzigartige Retrospektive besteht aus 1967 Filmen, die zwischen 1989 und XNUMX unter den Untergrundbedingungen des totalitären Rumäniens entstanden sind. Die Wettbewerbssektion «Czech Joy» konzentriert sich dann auf neue tschechische Dokumentarfilme und präsentiert XNUMX Filme, darunter Jiří Havelkas Augenzeuge, Francesco Montagners Brüderlichkeit, Zuzana Piussis Tortur, Vera Lackovás Wie ich Partisan wurde, Tomáš Etzlers HimmelUnd vieles mehr.

    «Testimonies» wirft in weiteren Sektionen einen Blick auf das aktuelle Weltgeschehen und umfasst achtzehn Filme. Zu den Höhepunkten der Zeugnisse gehören Gorbatschow. Himmel (R. Vitaly Mansky), Der Pilz spricht (R. Marion Neumann), Wie man eine Wolke tötet (R. Tuija Halttunen), Dach aus Blättern (Regie Anna Caroline Arndt), Der Funke (R. Antoine Harari), und Afrikanische Apokalypse (Red. Rob Lemkin). Darüber hinaus präsentiert ein spezieller Wettbewerb tschechischer experimenteller Dokumentarfilme «Exprmntl.cz» die neuesten Arbeiten zeitgenössischer Avantgarde-Filmemacher, während die thematische Retrospektive Fascinations ihr Thema dem Begriff der «Wurzeln» widmet.

    Der internationale Hauptwettbewerb «Opus Bonum» bietet in diesem Jahr fünfzehn Filme in ihren Welt- und internationalen Erstaufführungen. Diese Auswahl enthält unter anderem einen Filmessay der deutschen Regisseurin Lina Zacher mit dem Titel Betula Pendel. Du bist Ceausescu für mich von Sebastian Mihăilescu wird ein kollektives Porträt der zeitgenössischen rumänischen Jugend bieten, das ihren Wertprioritäten und ihrer Beziehung zur Geschichte ihres eigenen Landes folgt. Der chinesische Regisseur Rikun Zhu's Keine Lust sich zu verstecken untersucht das Phänomen offener Liebesbeziehungen im heutigen China. Die Midlife-Crisis spiegelt sich im Porträt des tschechischen Filmkritikers Kamil Fila in Martin Marečeks Aus in Kraft die eine allgemeinere Reflexion über die Veränderungen und Formen der Männlichkeit im XNUMX. Jahrhundert bietet.

    Zu den weiteren Highlights des 25. Ji.hlava iDFF zählen die Filme der britischen Oscar-prämierten Regisseurin Andrea Arnold Kuh, «Inspiration Forum»-Gespräche mit Judith Butler, David AbramUnd Sahra Karimi, 20-Jahr-Feier des Instituts für Dokumentarfilm und mehr.

    Weitere Informationen zum gesamten 25. Ji.hlava IDFF-Programm - HIER

    Modern Times Review
    Branchennachrichten werden von uns gemacht. Kontakt Steve Rickinson.

    Aktuell

    X