Artikel lesen ...

    Der Kreis schließt sich

    GERECHTIGKEIT: Polens populistischer Albtraum, gesehen durch den beispiellosen Druck auf Richter, steht jetzt in einem EU-Staat, der schnell zum Ausgestoßenen wird.

    (Übersetzt aus Englisch von Google Gtranslate)

    Kacper Lisowski zeigt hochrangige Mitglieder der polnischen Justiz, wie Sie sie noch nie gesehen haben in Richter unter Druck. Von dem Moment an, in dem die Eröffnungstitel des Films einen breiten Schrifttitel in einen kleinen, beengten Raum pressen, ist dies ein Film mit dem Tempo einer schnell tickenden Uhr.

    Dreht sich um Richter Igor Tuleya – dem ein Disziplinarverfahren von einem rechtswidrig eingerichteten Obersten Gerichtshofsgremium droht – Richter unter Druck ist eine intime Darstellung der unerwarteten Helden des Widerstands vieler Polen gegen die rechtsextremen Maßnahmen, die seit der Wahl der Partei für Recht und Gerechtigkeit im Jahr 2015 eingeführt wurden.

    Richter unter Druck, ein Film von Kacper Lisowski
    Richter unter Druck, ein Film von Kacper Lisowski

    Schockierende Missachtung

    Die schockierende Missachtung populistischer Politiker wie des Präsidenten des Landes, Andrzej Duda, und Jarosław Kaczyński, Parteichef von Recht und Gerechtigkeit, für verfassungsmäßige Feinheiten macht Großbritanniens Premierminister, Boris JohnsonSie sehen aus wie ein blutiger Amateur, wenn es um politische Korruption geht.

    Wie Johnson, der das britische Parlament suspendierte, als es versuchte, ihn an der Umsetzung zu hindern Brexit und dann die Richter verunglimpft, weil sie seine Handlungen als illegal bezeichnet haben, führt Polens Regierungspartei ein Pogrom gegen Richter, die Urteile fällen, die ihr nicht gefallen.

    Die wachsende Distanz zwischen der Zivilgesellschaft und den gallegetriebenen Befürwortern des polnischen Populismus hat das Land mit dem Europäischen Gerichtshof in Streit geraten, der seine gerichtliche Disziplinarkammer für illegal erklärt hat. Polens Verfassungsgericht – mittlerweile vollgestopft mit Kumpanen der Partei „Recht und Gerechtigkeit“ – hat erklärt, Polen unterliege nicht mehr dem europäischen Recht. Das Land befindet sich derzeit auf Kollisionskurs zu dem, was Richter als möglichen Polexit – den Austritt aus der EU – aus rechtlichen Gründen definiert haben.

    Richter unter Druck, ein Film von Kacper Lisowski
    Richter unter Druck, ein Film von Kacper Lisowski

    Die innere Welt

    Lisowskis verstörende, aber sehr menschliche Geschichte lädt die Zuschauer in die Innenwelt von Dutzenden von Juroren ein, wobei Tuleya und ein paar andere ihr Zuhause, ihre Ansichten und Emotionen für seine Kamera öffnen.

    Tuleya ist eine einnehmende, kettenrauchende Figur in den Vierzigern, die sich in Jeans, Turnschuhen und einem T-Shirt nicht von den Jugendlichen unterscheidet, die er auf Sommermusikfestivals trifft und Workshops gibt.

    Die wachsende Distanz zwischen der Zivilgesellschaft und den gallegetriebenen Befürwortern des polnischen Populismus hat das Land mit dem Europäischen Gerichtshof in Konflikt geraten

    Als wichtiges Mitglied des polnischen Verbands unabhängiger Anwälte handelt es sich bei Tuleyas «Vergehen» in den Augen der illegalen Disziplinarkammer um ein verfahrensrechtliches. Der wahre Grund für seine Verfolgung wird jedoch in den rabiaten Parlamentsreden von Abgeordneten für Recht und Justiz enthüllt, die Richter als Elite anprangern.

    Unabhängigkeit und Verfassungstreue – in einem Land, das nur etwa 30 Jahre frei ist Kommunismus und 77 Jahre befreit von den Schrecken des Nazi Besatzung – wird nun von der Regierungspartei als Hindernis für ihren autoritären Weg angesehen.

    Richter wie Tuleya wissen, womit sie es zu tun haben und finden den ganzen Prozess sowohl erschreckend als auch ermüdend, kämpfen aber weiter, unterstützt von treuen Freunden bei jedem sinnlosen Gerichtsauftritt.

    Richter unter Druck, ein Film von Kacper Lisowski

    Gewaltenteilung

    Die richtige Balance zwischen einer kritischen Analyse der Position der angeschlagenen Richter finden – der Film beginnt mit einer Aussage eines französischen Richters und Philosophen des 18. Jahrhunderts Montesquieu Zur Bedeutung der Gewaltenteilung zwischen Exekutive, Legislative und Judikative – und einer emotionaleren Geschichte des menschlichen Interesses unterstützt der Regisseur sein Argument, dass Polen kopfüber in den Autoritarismus stürzt, mit seiner einnehmend intimen Darstellung der gelehrten und engagierten Richter, die als von den parlamentarischen Schlägern der Partei für Recht und Gerechtigkeit gerollt.

    Wir sehen die nervösen Vorstandssitzungen der unabhängigen Richtervereinigung, während sie diskutieren, womit sie es zu tun haben und welche Taktiken sie anwenden werden; Wir befinden uns im Säulensaal des polnischen Parlaments, als chaotische Szenen ausbrechen, als glattredende Abgeordnete einen Gesetzentwurf einbringen, der die Unabhängigkeit der Richter abschaffen soll, und Lisowskis Kamera ist mittendrin bei der Demonstration, die von der Polizei für illegal erklärt wurde.

    Die kafkaeske Albtraumqualität des Ganzen geht auch den Richtern nicht verloren, die immer wieder Klagen beim Europäischen Gerichtshof in Luxemburg wegen der von einer Regierungspartei gegen sie begangenen Schandtaten erheben. . .

    Lieber Leser. Um weiter zu lesen, erstellen Sie bitte Ihr kostenloses Konto mit Ihrer E-Mail,
    or login wenn Sie sich bereits registriert haben. (klicken Sie auf Passwort vergessen, falls nicht in einer E-Mail von uns).
    A Abonnement kostet nur 9€

    Nick Holdsworthhttp://nickholdsworth.net/
    Unser regelmäßiger Kritiker. Journalist, Schriftsteller, Autor. Arbeitet hauptsächlich aus Mittel- und Osteuropa und Russland.
    Das 24. Thessaloniki Documentary Festival gibt die Aktivitäten von Agora Docs und die Einreichungsfristen bekanntAgora Docs kehrt zum kommenden 24. Thessaloniki Documentary Festival zurück, das vom 10. bis 20. März 2022 stattfindet. #Agora Docs# selbst wird...
    IDFA 2021: Die kompletten GewinnerDie 34. Ausgabe #IDFA gab die Gewinner der Wettbewerbsprogramme während der IDFA 2021 Preisverleihung bekannt. Die Zeremonie...
    ChileDoc setzt auf IDFA mit einer vielfältigen Auswahl an chilenischen ProduktionenDas 34. Internationale Dokumentarfilmfestival Amsterdam startet vom 17. - 28. November 2021. Mit der weltweiten Dokumentarfilmindustrie...
    KONFLIKT: Unser Gedächtnis gehört uns (R: Rami Farah)Wie überlebt man in Kriegszeiten? Durch Vergessen oder Erinnern...?
    UMGEBUNG: Meduse (Regie: Chloé Malcotti)Wie belgische Chemieunternehmen einem italienischen Küstendorf Wohlstand und Umweltverschmutzung brachten.
    GERECHTIGKEIT: Richter unter Druck (R: Kacper Lisowski)Polens populistischer Albtraum, gesehen durch den beispiellosen Druck auf Richter, steht jetzt in einem EU-Staat, der schnell zum Ausgestoßenen wird.
    BEIRUT: Krake (Regie: Karim Kassem)Stille und Wiedergeburt sind ein nachdenkliches Zeugnis der Nachwirkungen der gewaltigen Explosion von Beirut.
    KONFLIKT: Dunkelheit dort und nichts mehr (R: Tee Tupajic)Die Suche einer Bosnierin nach Antworten in einem verdunkelten Theater.
    CINEMA: Die Geschichte des Bürgerkriegs (R: Dziga Vertov)Für immer verloren gedacht, wird Dziga Vertovs Archiv des russischen Bürgerkriegs von 1921 100 Jahre später endlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
    - Werbung -

    Mehr interessante Produkte:VERBINDUNG
    Ihnen empfohlen

    X