«Es ist schwer, als unabhängiger Filmemacher mitzuhalten»

DocuShuk: Executive Director Pnina-Halfon Lang spricht über die DocuShuk-Streaming-Plattform, die CoPro Market hervorbringt – die weltweite Förderung, Vermarktung und Schaffung von Kooperationen für israelische Dokumentar- und Animationsfilme.

(Übersetzt aus Englisch von Google Gtranslate)

CoPro, die Israeli Content Marketing Foundation, und die erste und einzige gemeinnützige Organisation in Israel die ausschließlich der Vermarktung israelischer Inhalte gewidmet ist, haben eine Premium-Plattform für Filmprofis ins Leben gerufen. Ausgehend von über 20 Jahren aktiver Schaffung eines Wendepunkts in der israelischen Filmindustrie, DocuShuk bietet Einkäufern und Programmierern die Werkzeuge, um über die besten israelischen Projekte auf dem Laufenden zu bleiben und direkte digitale Marketingmöglichkeiten für israelische Industriemitglieder zu bieten. Damit sind die lebendige israelische Dokumentarfilmindustrie und ihre neuesten Filme fest in die digitale Sphäre eingezogen und behalten den Ruf und die Kernwerte der physischer CoPro-Markt – Förderung, Vermarktung und Schaffung von Kooperationen für israelische Dokumentar- und Animationsfilme auf dem Weltmarkt.

Modern Times Review sprach mit Pnina-Halfon Lang, Executive Director von CoPro und DocuShuk, über die Fähigkeiten, Ziele der Plattformen und den aktuellen Zustand der israelischen Dokumentarfilmindustrie nach COVID. Pnina-Halfon Langs über 15-jährige Erfahrung in der Filmindustrie hat sie überall hingebracht, vom San Francisco Jewish Film Festival bis hin zu Vertriebsrollen bei Heymann Brothers Films, Orlando Films und mehr. DocuShuk ist heute Executive Director von CoPro und wurde von Halfon Lang initiiert, um ihre persönlichen Ziele, die israelische Filmindustrie in der Welt zu fördern, fortzusetzen.

Ich glaube nicht, dass es zu Beginn der Pandemie oder während der ersten Sperren ein sehr hohes Volumen an Unterstützung oder Zuschüssen für die Branche gab.

Können Sie uns eine allgemeine Vorstellung davon geben, wo sich die Industrie in Israel derzeit befindet? Welche Art von Unterstützung haben Sie während des Höhepunkts von COVID von der Regierung für die Dokumentar- und Sachbuchindustrie erhalten? Wurden Ihnen Ressourcen angeboten?
Ich glaube nicht, dass es zu Beginn der Pandemie oder während der ersten Sperren ein sehr hohes Volumen an Unterstützung oder Zuschüssen für die Branche gab. Es gab einige Kritik an der Art und Weise, wie die Regierung während dieser Zeit mit unabhängigen Künstlern umging, sowie an den Verzögerungen und der Unsicherheit seither bei Zahlungen an Filmfonds und Kulturfonds. . .

Lieber Leser. Um weiter zu lesen, erstellen Sie bitte Ihr kostenloses Konto mit Ihrer E-Mail,
or login wenn Sie sich bereits registriert haben. (klicken Sie auf Passwort vergessen, falls nicht in einer E-Mail von uns).
A Abonnement kostet nur 9€

LIEBER LESER.
Was ist mit Abonnement, für vollen Zugriff und 2-3 Druckexemplare pro Jahr per Post?
(Modern Times Review ist eine gemeinnützige Organisation und freut sich sehr über die Unterstützung unserer Leser.) 

Steve Rickinson
Kommunikationsmanager und Branchenredakteur bei Modern Times Review.
Berlinale Dokumentarfilm-Jury und vollständiges Wettbewerbsprogramm bekannt gegebenDie #Berlinale engagiert sich seit langem für die Vielfalt dokumentarischer Formen. Eine besondere Auszeichnung für den besten Dokumentarfilm...
Cinéma du réel beleuchtet die neue Welle afrikanischer Dokumentarfilme mit Fokus auf 2022Dieudo Hamadi wurde sowohl bei der #Berlinale als auch bei #Cannes ausgewählt; #Hassen Ferhani# wurde in #Locarno ausgezeichnet. Das sind nur zwei...
Laura Huertas Millán tritt dem Mentorenteam der 7th Forecast Platform bei; Ausschreibung für Projekte jetzt geöffnetÜber Berlins interdisziplinär ausgerichtete #Prognose-Plattform# werden jedes Jahr kreative Köpfe unterschiedlicher Disziplinen eingeladen, Projektvorschläge einzureichen...
RELIGION: Dunkelroter Wald (Regie: Jin Huaqing)20,000 tibetisch-buddhistische Mönche bieten einen Einblick in ihre religiöse Auseinandersetzung mit den größten Fragen des Lebens.
RECHTE: Wir brauchen Platz (2022 Director's Cut) (Regie: Simon White)Während das Gesetz über Polizei, Kriminalität, Verurteilung und Gerichte seinen Weg durch das Parlament findet, wird das Recht Großbritanniens, zu protestieren und sich frei zu versammeln, weiterhin angegriffen.
CHINA: China: Das uigurische Drama (Regie: François Reinhardt)Völkermord unter einem anderen Namen – die Kampagne von Präsident Xi Jinping zur Ausrottung der muslimischen Uiguren in Westchina.
SCHULDEN: Bankjob (Regie: Dan Edelstyn, …)Eine brillante, aber ernsthafte Comic-Kapriole mit all dem Stil und Elan von The Italian Job – und das Herz und die Seele der Besten des britischen Sozialaktivismus.
ARBEIT: All-In (R: Volkan Üce)Eine neue Welt bunter Bikinis und intensiver Ansprüche eröffnet sich zwei schüchternen jungen Männern, die in einem All-Inclusive-Hotel an der türkischen Riviera arbeiten.
IDENTITY: Travesti Odyssee (Regie: Nicolas Videla)Die letzten Tage von Chiles radikalem Cabaret Travesía Travesti, verwoben mit tagelangen Protesten, zeigen, wie wichtig es ist, dass die Trans-Community aufsteht, um ihre eigenen Geschichten zu erzählen.
- Werbung -

Mehr interessante Produkte:VERBINDUNG
Ihnen empfohlen

X