MISSBRAUCH: In einem radikalen psychosozialen Experiment wird der Umfang des Online-Kindesmissbrauchs in der Tschechischen Republik aufgedeckt.
Carmen Gray
Freier Filmkritiker und regelmäßiger Mitarbeiter der Modern Times Review.
Erscheinungsdatum: März 10, 2020


In seinen frühen Tagen war die Internet wurde in Haushalten für seine utopischen Möglichkeiten begrüßt. Eine ständig aktualisierte Menge durchsuchbarer Informationen, die an gebundene Enzyklopädien gebunden sind, macht alles andere als obsolet. E-Mail und soziale Medien versprachen, die Bürger der Welt, die nicht mehr durch physische Distanz in Stämme unterteilt sind, zu einem besseren kulturellen Verständnis zu verbinden. In der Begeisterung wurde die alte Wahrheit aufgehoben, dass Werkzeuge nur so aufgeklärt sind wie ihre Benutzer. Dunkle Nischen des vernetzten Lebens, wie es seitdem entstanden ist, sind vielfältig. Die angeblich harmlose, aber aggressiv lautstarke Form der öffentlichen Überwachung durch Gleichaltrige, die soziale Medien sind, hat die Komplexität menschlicher Interaktionen abgeflacht, und das Private, das für Fremde unzugänglich war, kann sich weniger abgesperrt fühlen. Jeder kann mit der Dreistigkeit der Anonymität, die sich hinter einem Bildschirm versteckt, in Ihre DMs schlüpfen. Die zweifelhaften, sogar böswilligen Elemente der Gesellschaft können sich effizienter, unkontrolliert und unsichtbar gegenseitig suchen und Untergemeinschaften aufbauen. Sie können auch direkte Wege zu den Verwundbaren finden, inmitten einer Flut von virtuellem, unreguliertem Verkehr.

Online-Kindesmissbrauch-Dokumentarfilm-MTR-post1
Gefangen im Netz, ein Film von Vít Klusák & Barbora Chalupová

Ungeheuerliche Missbräuche

Der tschechische Dokumentarfilmer Vit Klusák ging in seinem vorherigen Dokumentarfilm auf die Art und Weise ein, wie das Internet von weniger erbaulichen Persönlichkeiten genutzt werden kann. Die weiße Welt nach Daliborek. Es zeigte das tägliche Leben eines unglücklichen Menschen mittleren Alters Neonazi, in Kleinstadt leben Mähren mit seiner kettenrauchenden Mutter. Ärgerlich, nachdem sie über eine Online-Dating-Site einen Freund gefunden hat, taucht er als Schlafzimmer-Hobbyist tiefer in den Nationalismus ein und macht und veröffentlicht bigotte Songs und Videos an Youtube. Klusáks neueste Funktion Im Netz erwischt, gemeinsam mit Barbora Chalupová, die bei CPH: DOX in Kopenhagen mit den ungeheuerlichsten Missbräuchen der Online-Konnektivität konfrontiert. Als «psychosoziales Experiment» bezeichnet, ist es…


Lieber Leser. Sie haben diesen Monat 5 Artikel gelesen. Können wir Sie um Unterstützung bitten? MODERN TIMES REVIEW mit einem Rennen Abonnement? Es kostet nur 9 Euro pro Quartal, um weiterzulesen, und Sie haben vollen Zugriff auf nahezu 2000 Artikel, alle unsere E-Magazine - und wir senden Ihnen die kommenden gedruckten Magazine.
(Sie können auch Ihre eigene verbundene Präsentationsseite bearbeiten.)