profile_cover
E-Mail Netz

Das Festival mischt Dokumentarfilme, Essays und Experimentalfilme in einer Auswahl, die eine Vielfalt von Genres und unterschiedliche Formen der filmischen Annäherung an die Welt widerspiegeln. Es hat sich zu einem der seltenen Festivals entwickelt, auf denen Filme des kulturellen Erbes vorgestellt und auf die verschiedenen Genres zurückgeblickt werden. Gleichzeitig entsteht ein Dialog zwischen diesen und dem zeitgenössischen Schaffen.

Während Cinéma du Réel junge Talente entdeckt, beobachtet sie auch erfahrene Filmemacher und zeigt sowohl ihre neuesten als auch ihre früheren Arbeiten. Das Festival hat somit dazu beigetragen, vielen Regisseuren, die der breiten Öffentlichkeit bekannt sind, internationale Sichtbarkeit zu verleihen.




Rezensionen oder Artikel in:
MTR-European Documentary Magazine-7-vorgestellt

Docs und Power-Off

FESTIVALS: Können Dokumentarfilme ein Teil der Entmachtung sein - «Armut» - die am dringendsten benötigt wird in ...

Treffen mit Gorbatschow

Die Begegnung mit Gorbatschow ist ein intimes und einnehmendes Porträt des Mannes, der ...

CINEMA DU REEL 2007: Weit weg von Hollywood

Das soziale Profil des Cinéma du réel, das zum 29.Mal filmisch gestalt ...

CINÉMA DU RÉEL 2002: Die KUNST (E) der Darstellung der Realität

Seit einem Jahrzehnt sendet der Kultursender ARTE hochwertige Dokumentarfilme an europäische ...

SEPIDEH FARSI: Risiken für die künstlerische Freiheit eingehen

Homi D Sethna Filmmaker wurde für das Cinéma du Réel, FIPA und das Festival Dei Popoli ausgewählt und ist ...

Cinema du Réel 2000: Aus Paris mit Liebe

Vom 10. bis 19. März fand im neu eröffneten Centre Pompidou in Paris eine Vielzahl von Do ...

CINÉMA DU RÉEL 1999: Das Terrain des Realen

In seiner 21st-Ausgabe, die im März 5 - 14 in Paris stattfand, präsentierte Cinéma du Réel eine bedeutende Anzahl von ...
X