Artikel lesen ...

    Ein Sturm vor dem Sturm

    ABWECHSELN: Nach der Entwicklung der radikalen Klimaschutzgruppe XR seit ihrer Gründung Ende 2018.

    Zusehen Rebellion, Maia Kenworthy und Elena Sanchez Bellots Film über die britische Klimaschutzgruppe Extinction Rebellion Entwicklung ist eine Lehre, wie weit die Welt in kurzer Zeit gekommen ist – und wie weit sie noch gehen muss, wenn die Menschheit ausweichen soll Klima Katastrophe.

    Als Umweltkonferenz der UNO COP26 in Glasgow zu Ende ist und Politiker und Beamte darüber streiten, wie sie sich an die Ziele halten sollen, um den Planeten in den kommenden Jahren innerhalb einer 1.5-prozentigen Zunahme der vorindustriellen Erwärmung zu halten, die härteren Wahrheiten der Klimakrise rutschen manchmal aus dem Blickfeld.

    Rebellion, ein Film von Maia Kenworthy, Elena Sanchez Bellot
    Rebellion, ein Film von Maia Kenworthy, Elena Sanchez Bellot

    Unvermeidlich

    Rebellion erinnert uns daran, dass Politiker, egal wie viele COXNUMX-Kompensationsprogramme oder „Greensplaining“ die fossiler Brennstoff Wenn die Menschheit nicht beginnt, ihr Handeln radikal zu ändern, wird alles akademisch sein: Das Aussterben wird bald unvermeidlich sein.

    Kenworth und Bellot erhielten von Anfang an einen intimen Zugang zur inneren Welt von XR und die schnelle Entwicklung einer engagierten Gruppe unter der Leitung von Roger Hallam, bis hin zu gewaltfreien direkten Aktionen und einer Politik der gezielten Suche nach Verhaftungen von Mitgliedern, um die Medienberichterstattung zu erhöhen, sorgen für faszinierende Einblicke.

    Hallam ist ein faszinierender Charakter. Ein Biobauer auf einem Kleinbauernhof in Wales, sagt er, das zunehmend unregelmäßige Wetter in den letzten Jahren – das ihm Ernteverluste gebracht und ihn gezwungen hat, Arbeiter zu entlassen – habe seine Aufmerksamkeit auf den Klimawandel gelenkt. Zielstrebig und stur gründete er im Herbst 2018 XR und entwickelte schnell eine Strategie, um Protest ins Herz Londons zu bringen.

    «Was wir hier betreten, ist die abgefahrenste Bolloxy-Situation, die man sich vorstellen kann», kommentiert er die Klimakrise – obwohl dies genauso gut auf die Situation zutreffen könnte, in der sich XR befindet, da seine furchtlosen Taktiken bald mit mächtigen politischen und industriellen Interessen kollidieren.

    Das Aussterben wird bald unvermeidlich sein

    Charakterbesetzung

    Rebellion stellt eine Reihe von XR-Charakteren vor – darunter langjähriger Anwalt für Menschenrechts- und Klimaaktivisten Farhana Yamin, frühes XR-Mitglied Sam Ritter, und Hallams Tochter Savannah Lovelock – Erforschung der offenen Demokratie der Bewegung und der Spannungen, die entstehen, wenn Aktivisten zunehmend unter Druck geraten.

    Es scheint jetzt schon lange her zu sein, nach ein paar Jahren der dunklen, restriktiven globalen Energie der Covid Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen der individuellen Freiheiten. Dennoch sorgen der schiere Überschwang und der anfängliche Erfolg von XRs April-Rebellion von 2019 für emotionales Sehen.

    Mehr als acht Tage lang Proteste in London, darunter die Besetzung der Waterloo Bridge, des Oxford Circus und Demonstranten, die sich an Türen am Eingang des Schale Im Londoner Hauptquartier des Ölkonzerns wurden mehr als 1,100 Menschen festgenommen, und XR und der Druck der Medien führten dazu, dass die britische Regierung als erste weltweit den offiziellen «Klimanotstand» ausrief. Gesetzgeber auf der ganzen Welt folgten diesem Beispiel, und die globale Klimakrise schoss ganz oben auf die weltpolitische Agenda.

    Rebellion, ein Film von Maia Kenworthy, Elena Sanchez Bellot
    Rebellion, ein Film von Maia Kenworthy, Elena Sanchez Bellot

    Interne Spannungen

    Diesen Schwung aufrechtzuerhalten, ist immer eine zentrale Herausforderung für revolutionäre Bewegungen – was XR ist – und Spannungen zwischen Hallams laserschem Fokus auf Verhaftungen und «Disruption» und dem Aufkommen anderer Agenden, insbesondere von jüngeren Aktivisten, die einen genaueren Blick auf die Welt werfen wollten Gerechtigkeit und die menschlichen Kosten der «grünen Revolution» (zum Beispiel der Abbau seltener Mineralien in Entwicklungsländern, die für Solarzellen oder Elektrofahrzeugbatterien unerlässlich sind), beginnen die Diskussionen bei Strategiemeetings zu dominieren.

    Schon bald kreisen Politiker und Polizisten – während der April-Rebellion zunächst auf dem falschen Fuß – um ihre Wagen und reagieren. Die Londoner Metropolitan Police geht in die Offensive und erklärt Pläne, Proteste in der Stadt später im Jahr 2019 zu wiederholen, für illegal (obwohl dies selbst tatsächlich rechtswidrig ist und der High Court die Anordnung später aufhebt), einen Präventivschlag gegen XRs London durchführen Hauptquartier und Lagerhaus und gehen viel aggressiver und gewalttätiger gegen friedliche Demonstranten vor.

    Großbritanniens rechtsextreme Regierung bringt ein zutiefst repressives neues Gesetz zu Polizei, Kriminalität und Verurteilung ein, das friedliche Proteste effektiv kriminalisieren soll, mit Strafen von bis zu 10 Jahren Haft für „laute Proteste“ und schlecht durchdachte Aktionen – wie das Stoppen elektrische Züge an einem Londoner Stadtbahnsystem während der morgendlichen Pendler-Rushhour – sorgen für Spaltungen innerhalb von XR und negative Schlagzeilen in der britischen Presse.

    Rebellion verfolgt gekonnt sowohl die öffentlichen Aktionen als auch die inneren Spannungen von XR – die während einer Konfrontation zwischen Hallam und seiner emotionalen Tochter Savannah, die den Jugendflügel der Bewegung repräsentiert, ans Licht kommen. Als er sich effektiv weigert, auf ihre Bitten zu hören, verschiedene Ansichten innerhalb von XR zu hören, stürmt sie heraus und schreit: «Fuck you!»

    Die Führung von XR stimmt zu, dass Hallams Dominanz der Gespräche innerhalb von XR nicht funktioniert und er verlässt, um später eine neue direkte Aktionsgruppe zu gründen, da Farhana – eine Veteranin von mehr als 22 UN-COP-Konferenzen – eine neue Koalition schmiedet, die fordert, dass Klimagerechtigkeit aufgestellt wird im Zentrum der COP26, und Savannah, gründlich ausgebrannt, verlässt XR, um an einer Waldschule zu unterrichten.

    XR beteiligt sich weiterhin an gewaltfreien Handlungen von . . .

    Lieber Leser. Um weiter zu lesen, erstellen Sie bitte Ihr kostenloses Konto mit Ihrer E-Mail,
    or login wenn Sie sich bereits registriert haben. (klicken Sie auf Passwort vergessen, falls nicht in einer E-Mail von uns).
    A Abonnement kostet nur 9€

    Nick Holdsworthhttp://nickholdsworth.net/
    Unser regelmäßiger Kritiker. Journalist, Schriftsteller, Autor. Arbeitet hauptsächlich aus Mittel- und Osteuropa und Russland.
    Das 24. Thessaloniki Documentary Festival gibt die Aktivitäten von Agora Docs und die Einreichungsfristen bekanntAgora Docs kehrt zum kommenden 24. Thessaloniki Documentary Festival zurück, das vom 10. bis 20. März 2022 stattfindet. #Agora Docs# selbst wird...
    IDFA 2021: Die kompletten GewinnerDie 34. Ausgabe #IDFA gab die Gewinner der Wettbewerbsprogramme während der IDFA 2021 Preisverleihung bekannt. Die Zeremonie...
    ChileDoc setzt auf IDFA mit einer vielfältigen Auswahl an chilenischen ProduktionenDas 34. Internationale Dokumentarfilmfestival Amsterdam startet vom 17. - 28. November 2021. Mit der weltweiten Dokumentarfilmindustrie...
    KONFLIKT: Unser Gedächtnis gehört uns (R: Rami Farah)Wie überlebt man in Kriegszeiten? Durch Vergessen oder Erinnern...?
    UMGEBUNG: Meduse (Regie: Chloé Malcotti)Wie belgische Chemieunternehmen einem italienischen Küstendorf Wohlstand und Umweltverschmutzung brachten.
    GERECHTIGKEIT: Richter unter Druck (R: Kacper Lisowski)Polens populistischer Albtraum, gesehen durch den beispiellosen Druck auf Richter, steht jetzt in einem EU-Staat, der schnell zum Ausgestoßenen wird.
    BEIRUT: Krake (Regie: Karim Kassem)Stille und Wiedergeburt sind ein nachdenkliches Zeugnis der Nachwirkungen der gewaltigen Explosion von Beirut.
    KONFLIKT: Dunkelheit dort und nichts mehr (R: Tee Tupajic)Die Suche einer Bosnierin nach Antworten in einem verdunkelten Theater.
    CINEMA: Die Geschichte des Bürgerkriegs (R: Dziga Vertov)Für immer verloren gedacht, wird Dziga Vertovs Archiv des russischen Bürgerkriegs von 1921 100 Jahre später endlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
    - Werbung -

    Mehr interessante Produkte:VERBINDUNG
    Ihnen empfohlen

    X