AKTIVISMUS: Eine demütigende Begegnung mit der Polizei löst für eine Gruppe Pariser Gymnasiasten eine neu entdeckte ablehnende Haltung gegenüber der staatlichen Kontrolle aus.
Carmen Gray
Freier Filmkritiker und regelmäßiger Mitarbeiter der Modern Times Review.
Erscheinungsdatum: April 17, 2019

Die französische Jugend ist heute nicht sehr politisiert, wie es am Anfang scheint Unsere Niederlagen. Der Dokumentarfilm, der auf der Berlinale und bei Visions du Reel in Nyon gezeigt wurde, basiert auf Einzelinterviews, die im Mai und Juni von 2018 mit Schülern einer Hochschule in Ivry-Sur-Seine in den Pariser Vororten durchgeführt wurden. Sie versuchen, Fragen zur linken Philosophie (ratlos darüber, was Kommunismus ist oder was eine Gewerkschaft tut), zu ihrer eigenen Einstellung zu Streiks und Widerstand (als nicht für sie angesehen) und zu ihren Zukunftsvisionen (ungewöhnlich und unbestimmt) zu beantworten. . Es ist ein deutlicher Unterschied zu der fieberhaften Atmosphäre des Campus-Protests von 1968, ein Vergleich, der offen gezeigt wird, wie die Studenten Szenen nachspielen und Auszüge aus Filmen dieser Zeit lesen, wie Jean-Luc Godards New Wave-Klassiker über junge Pariser Revolutionäre Chinesisch (1967) und Dokumentarfilm über Streikaktionen À bientôt, j'espère von Chris Marker und Mario Marret (1968). Aber das ist nicht die ganze Geschichte. Immerhin ist dies ein Film von Jean-Gabriel Périot. Der Regisseur hat in den letzten Jahren nur Langfilme gedreht, aber seine gelobte Found-Footage-Arbeit in Kurzfilmen reicht fast zwei Jahrzehnte zurück. Formal radikal und politisch scharfsinnig baut sein Kino oft auf einer provokativen und unerwarteten Enthüllung oder subversiven Verschiebung auf. Diese Zeit ist keine Ausnahme.

[ntsu_youtube url = ”https://www.youtube.com/watch?v=LdOZBpSVPmo

Eine tiefere Form des Bedauerns

Die Jugend unserer Niederlagen unterscheidet sich mit Sicherheit nicht so stark in ihrer Unsicherheit und Abkehr von den Teenagern in vielen Städten auf der ganzen Welt (und auch viele Erwachsene würden es sicherlich schwer haben, die abstrakten Konzepte, die sie hinterfragen, genau zu definieren und zu bewerten on.) Aber für jeden, der mit den früheren Filmen von Périot vertraut ist, löst das mangelnde Bewusstsein und die Aufmerksamkeit der Studenten für gesellschaftliche Machtungleichgewichte eine tiefere Form des Bedauerns aus - denn seine Arbeit in ihrer Gesamtheit ist ein dringender Klärungsruf nach historischem Gedächtnis. Immerhin ist dies das gleiche Frankreich, nicht nur dieser anderen Filme der Revolution der 60er Jahre, sondern auch von Périots verheerendem Kurzfilm Auch wenn sie eine Kriminelle gewesen wäre ... (2006), in dem die französische Nationalhymne Archivaufnahmen der Befreiung von Paris von 1944 begleitet, in denen Frauen, die sich mit Nazis verbrüdert haben, öffentlich und grausam gedemütigt werden. Es ist so viel Zeit vergangen, dass die neue Generation nichts von solchen Gräueltaten, Unterdrückungen und Vergeltungsmaßnahmen und einem Frankreich, das geprägt ist von…


Lieber Leser. Sie haben diesen Monat 5 Artikel gelesen. Können wir Sie um Unterstützung bitten? MODERN TIMES REVIEW mit einem Rennen Abonnement? Es kostet nur 9 Euro pro Quartal, um weiterzulesen, und Sie haben vollen Zugriff auf nahezu 2000 Artikel, alle unsere E-Magazine - und wir senden Ihnen die kommenden gedruckten Magazine.
(Sie können auch Ihre eigene verbundene Präsentationsseite bearbeiten.)



Warum nicht einen Kommentar hinterlassen?