Mehr

    Dreharbeiten zu Kundera

    Das zweite Wochenende im September ging zu Ende und wir verabschiedeten uns mit Milan Kundera und seine Frau Věra, eine lebhafte Frau, die nicht nur ihren Haushalt verwaltet, sondern auch die gesamte Verlags- und Arbeitsagenda des Schriftstellers. Sie hat sich sehr um ihren Ehemann gekümmert. Sie stand in der Tür neben dem Aufzug und gab mir ihren letzten Rat: «Mach es nicht kaputt». Und bevor sich die Tür schloss, hörte ich Milan Kundera sagen: «Diese Jungs waren wirklich nett!»

    Ich war erfreut zu hören, dass der gute Kerl in mir meinen internen Dokumentarfilmer «Bulldogge» und «Kämpfer» überzeugte, der hoffte, selbst mit versteckter Kamera die vielleicht letzte Aufnahme von Milan Kundera festhalten zu können. Anstelle von solch sensationellem Filmmaterial habe ich mich entschieden, ihre Motivation und Privatsphäre zu respektieren, was nicht nur die Tür zu ihrer Wohnung öffnete.

    Der Weg zu Milan Kunderas Tür war in der Tat ziemlich windig. Als ich kurz vor dem nach Westdeutschland reiste Die samtene RevolutionIch traf zwei Leute im Zug, die lasen Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins. Deutsche Buchhandlungen boten nur Bücher von an Jaroslav Hašek, Václav Havel und Milan Kundera in der tschechischen Sektion. Ich hatte seine gelesen Der Witz und die lachenden Lieben und ich erinnere mich, dass meine Klassenkameradinnen von Kunderas Geschichten fasziniert waren und oft lange Diskussionen über seine Bücher führten. Allmählich lernte ich auch seine Schriften zu und versuchte, seine Romane über '68 Publishers zu bekommen.

    Schießen von Brünn
    Dreharbeiten zum Dokumentarfilm in Brünn mit Milan Uhde (rechts) und Regisseur Miloslav Šmídmajer (Mitte). Foto von Jakub Jíra

    Nach der Revolution Regisseur Miloš Forman - der Protagonist meines Filmdebüts Halte diesen Traum fest (1990) - verband mich mit Milan Kundera (Forman war Kunderas Schüler an der FAMU und die beiden trafen sich immer noch in Paris). Ich kontaktierte Kundera mit dem Vorschlag, einen Dokumentarfilm über ihn zu drehen. Er antwortete, dass er keine Interviews mehr gebe und dass er seit mehreren Jahren die Aufmerksamkeit der Medien und öffentliche Auftritte vermieden habe. Leider musste ich das respektieren.

    Vor ein paar Jahren hörte ich, wie unmöglich es war, Kundera nahe zu kommen und einen Film über ihn zu machen, und dass es einfach keine Möglichkeit gibt, einen Dokumentarfilm über ihn zu erstellen - Ende der Diskussion. Ich schrieb dies der typischen tschechischen Skepsis zu, weil ich aus meiner persönlichen Erfahrung mehrere prominente Persönlichkeiten der Kulturwelt getroffen hatte, darunter Miloš Forman, Miroslav Ondříček Saul ZaentzEs war viel einfacher, mit ihnen zu sprechen als mit einigen weniger erfolgreichen Menschen, die sich und ihre besondere Position ständig beweisen mussten. Sie müssen nur einen Weg finden, mit ihnen zu sprechen.

    Kundera in den Plejaden

    Ich beschloss, es auszuprobieren, weil ich Kunderas Romane sowie viele Texte über seine Arbeit kannte und ein Konzept für einen Dokumentarfilm entwickelte, von dem ich hoffte, dass es machbar wäre, selbst wenn wir mit den sprechenden Köpfen der Literaturwissenschaftler ausreichen müssten . Über Kunderas Privatleben kursieren Legenden, und es gab viele Fragen, warum er zu bestimmten Themen geschwiegen hat, warum er gegen die Veröffentlichung seiner französischen Texte auf Tschechisch war und zu welcher Beziehung er tatsächlich stand Tschechien. Mein Hauptziel war es herauszufinden, was seine Texte auf der ganzen Welt so bekannt und anerkannt gemacht hat und warum selbst exklusive Buchverkäufer Kundera zu den französischen Autoren zählten. Seine gesammelten Werke wurden in den Plejaden veröffentlicht, einer monumentalen redaktionellen Sammlung, die hauptsächlich die vollständigen Werke spätfranzösischer Autoren umfasst. Kunderas Texte wurden jedoch zweimal und noch zu Lebzeiten im Rahmen dieser prestigeträchtigen Ausgabe vorgestellt!

    Alain Finkielkraut
    Alain Finkielkraut. Foto von Martin Čech

    Ich war hauptsächlich an Milan Kunderas Arbeit interessiert und da zu diesem Zeitpunkt nicht klar war, wer in der Dokumentation erscheinen wird, fügte ich eine fiktive Handlung eines jungen Journalisten hinzu, der seinen Chef um eine weitere Chance bittet. "Eine weitere Chance?" ruft der Chefredakteur aus. «OK, mach ein Interview mit Milan Kundera. - Aber Kundera hat seit dreißig Jahren nicht mehr mit den Medien gesprochen! - Dies ist deine letzte Chance, geh und hol sie dir! »

    Der Film folgt diesem jungen Cutter, der nach Kontakten sucht und Kunderas Freunde trifft, die ihm über die Jahre nahe geblieben sind.

    Von Gallimard nach Yasmina Reza

    Viele von ihnen haben wir über den in Brünn ansässigen erfahrenen Skripteditor kennengelernt Jaroslav Kravka. Und es ist ihm zu verdanken, dass unser Dokumentarfilm so brillante Experten wie Mailand Uhde, Tomáš Kubíček, Mojmír Jeřábek, Sylvie Richterová, Kunderas Student an der FAMU Karel Fuksa, ebenso gut wie Tomáš Sedláček, langjähriger Redakteur und Mitarbeiter des tschechischen Rundfunks Brünn und Autor des einzigen tschechischen Radiointerviews mit Milan Kundera und seiner Frau Věra, das nach der Revolution aufgezeichnet wurde. Wir haben auch besucht Stanislav Moša, Roman Onderka, der Milan Kundera die brünnische Ehrenbürgerschaft verlieh, und Kunderas Französischlehrerin Frau Vostrá.

    Milan Uhde führt uns durch Kunderas früheres Leben und Werk Tschechoslowakeizusammen mit einem anderen Schüler von Kundera an der FAMU, Karel Steigerwald. Sie werden von einem brillanten Literaturhistoriker begleitet Jiří Brabec - ein ehemaliger Kollege des Dichters Jaroslav Seifert und Dozent an der Philosophischen Fakultät in Prag - und Schauspieler Jiří Bartoška, seit Jahrzehnten mit der Rolle von Jacques in Kunderas Spiel verbunden Jacques und sein Meister. Leider konnte ich aufgrund ihres Alters keine Interviews mit Regisseuren aufnehmen Antonín Kachlik, AJ Liehm und Zdenk Kaloč. Wir waren uns sehr bewusst, dass die meisten Leute aus Kunderas Kreisen ungefähr achtzig oder neunzig waren und diese Zeit knapp wurde. Als wir zum Beispiel im Herbst 2018 mit Tomáš Sedláček drehten, war er in großartiger Form, aber zu unserem großen Bedauern starb er nur ein Jahr später. Die Dreharbeiten wurden auch durch das tschechische Fernsehen behindert, das an einer Koproduktion des Films interessiert war, aber das Thema wurde erst zwei Jahre später - im Juni 2020 - auf die Tagesordnung des Programmausschusses gesetzt.

    Tatsächlich erwähnten die meisten dieser Leute unseren Dokumentarfilm gegenüber den Kunderas während ihrer häufigen Telefonanrufe. Und sie müssen wirklich nett in ihren Referenzen gewesen sein, denn eines Tages bekam ich Věras Telefonnummer. Sie sagte mir, dass Dreharbeiten mit Milan nicht in Frage kämen und ich nicht damit rechnen könne, aber sie verwies uns auf große Namen, einschließlich Verleger Antoine Gallimard, Drehbuchautor Jean-Claude Carrière, Dramatikerin Yasmina Reza, Schauspieler Nicolas Briançon, Philosophen Alain Finkielkraut und Bernard-Henri Lévy, Schriftsteller Jean-Paul Enthoven, Literaturwissenschaftler Guy Scarpetta und Journalist Florence Noiville aus Le Monde, dessen Wohnungen und Büros wir mit unserem Filmteam besucht haben. Sie alle teilten ihre persönlichen Geschichten, Einsichten und ihre Leidenschaft für Kundera.

    Alain Finkielkraut
    Dreharbeiten in Brno. Foto von Jakub Jíra

    Wir haben es geschafft, so viel exklusives Filmmaterial aufzunehmen, dass keine Handlung mehr mit einem fiktiven Editor erforderlich war. Der junge Protagonist war jedoch bei den meisten aufgezeichneten Interviews anwesend und stellt auch Fragen. Also haben wir seinen Teil behalten, ihn aber in einen etwas anderen und prägnanteren Kontext gestellt. Die Wirkung von «sprechenden Köpfen» wird durch das visuelle Konzept des Films, eine reichhaltige Dokumentation, interessante Fakten und Einblicke der Sprecher kompensiert. Und ich freue mich über die Wahl eines Breitbildformats, das dem Dokumentarfilm einen «filmischen» Touch verleiht.

    Wie Kundera das Mittagessen verbrannte

    Was in unserem Film fehlt, sind Familienszenen, Diskussionen zwischen Mailand und Věra über Übersetzungen und die tschechische Version seines neuesten Romans Das Festival der Bedeutungslosigkeite, sowie der typische tschechische Humor, der in ihrem Haus vorhanden ist. Milan Kundera hat immer noch einen mährischen Akzent und antwortet manchmal sogar den Franzosen auf Tschechisch. Er begrüßt die tschechischen Besucher mit einem Funken Freude in den Augen. Ich würde mich in der Tat sehr freuen, wenn ich mindestens eines unserer Telefongespräche aufzeichnen könnte. Mit Věra haben wir einmal um ein Uhr nachmittags einen Anruf vereinbart, aber sie kochte gerade das Mittagessen. Sie sagte Milan, er solle sicherstellen, dass die Sauce nicht verbrennt, und gab ihm während des Anrufs Anweisungen. Leider war unser Interview in zwanzig Minuten beendet, nachdem sie zurück in die Küche gegangen war, nur um herauszufinden, dass Milan den falschen Topf umrührte.

    Wie eine Comedyszene: Beide lachten über die Situation, bezogen sich auf Fellinis Filme und sagten, Federico sei der einzige Regisseur, der sich anpassen dürfe Das Festival der Bedeutungslosigkeit für die große Leinwand. Als ich auflegte, wusste ich, dass die Aufzeichnung des Anrufs eine Sensation gewesen wäre. Und ich sagte mir, dass ich Monat für Monat bereit sein werde, Paris zu besuchen, und vielleicht werde ich Glück haben. Aber in der gleichen Woche brach sich Milan Kundera an drei Stellen den Oberschenkelknochen, hatte eine komplizierte Operation unter Vollnarkose, gefolgt von einer langen Genesung, bei der er seine Beine nicht benutzen und das Haus verlassen konnte, was allen Plänen ein Ende setzte.

    Ich wusste, dass ich, wenn ich sie in Paris besuche, das Mittagessen mitbringen muss - um das auszugleichen, was während unseres Telefonats verwöhnt wurde. Ich fand heraus, dass beide Spa-Waffeln lieben und so haben wir mit meinem Filmteam einen ganzen Stapel bekommen. Ich habe keine Aufnahmen von Milan Kundera und seiner Frau Věra, nur Erinnerungen an freundliche Treffen bei einer Tasse Kaffee oder einem Glas Wein. Und ich bin ihnen dankbar und hoffe wirklich, dass ich es nicht «versauen» werde, wie von Věra empfohlen. Und ich glaube, dass unser Film dazu beitragen wird, viele der Mythen über ihren Ehemann Milan Kundera zu zerstreuen.

    Dieser Artikel erschien zuerst in dok.revue, das einzige tschechische Magazin über Dokumentarfilme.

    Danke fürs Lesen. Sie haben jetzt 41 Rezensionen und Artikel gelesen (neben Branchennachrichten). Könnten wir Sie daher bitten, eine Abonnement? Für 9 Euro unterstützen Sie uns, erhalten Zugang zu allen unseren Online- und zukünftigen gedruckten Magazinen - und erhalten Ihre eigene Profilseite (Regisseur, Produzent, Festival…) zu verbundenen Artikeln. Denken Sie auch daran, dass Sie uns folgen können Facebook oder mit unserem Rundschreiben.

    Branchen-News

    Internationale Filmemacher-Community fordert sofortige Freilassung des Filmemachers Ma Aient . aus MyanmarDie International Coalition for Filmmakers at Risk und ihre Gründungsinstitutionen, die European Film Academy (EFA), #IDFA und #IFFR,...
    B2B Doc Launch Pad Pitching zeigt 12 Filmprojekte, die die Ostsee- und Schwarzmeerregion repräsentierenAm 4. Juni 2021 begrüßte das Baltic to Black Sea Documentary Network (B2B Doc) 25 Filmemacher zu Kiews 50....
    Krakauer Filmfestival 2021: Die kompletten GewinnerDie Preisverleihung des 61. Krakauer Filmfestivals bescherte Tomasz Wysokińskis Walk With Angels die höchste...
    GANZ RECHTS: Golden Dawn - Eine öffentliche Angelegenheit (R: Angélique Kourounis)Ein wichtiger Prozess bereitet den Weg, um gegen den modernen Faschismus vorzugehen.
    AKTIVISMUS: Fernöstliches Golgatha (Regie: Julia Sergina)Ein rauer, aber fröhlicher Taxifahrer und Vlogger wird in Russlands Ostecke zu einem unwahrscheinlichen Dissidenten.
    SLEEP: Der wache Schläfer (Regie: Boris Van der Avoort)Eine private Untersuchung der Schlaflosigkeit führt zu umfassenderen Fragen über den Platz der Menschheit in der Welt.
    FAMILIE: Kinder des Feindes (R: Gorki Glaser-Müller)Nach dem Tod seiner ISIS-Brauttochter kämpft ein Mann darum, seine mehreren Enkelkinder aus einem syrischen Gefangenenlager zu befreien.
    BELARUS: Mauerwerk (R: Andrei Kutsila)Ein Einblick in die Emotionen und die Psychologie der belarussischen Gesellschaft, da Unsicherheit dem Ärger Platz macht.
    MIGRANTEN: The Wire (Regie: Tiha K. Gudac)Grenzzäune zur Abschreckung von Flüchtlingen tragen zu der bereits komplizierten Beziehung zwischen den Kroaten und Slowenen der Region Kupa bei.
    - Werbung -

    Mehr interessante Produkte:VERBINDUNG
    Ihnen empfohlen

    X