Artikel lesen ...

    Eine Wirtschaft der Verlassenheit

    GESUNDHEITSWESEN: Ist die Neuinstallation von Empathie die einzige Lösung für die aktuelle Krise der Gesellschaft in Bezug auf Fürsorge?

    Die Pflegekrise
    Autor: Emma Dowling
    Herausgeber: Verso Bücher, UK

    Die Umstrukturierung der Wohlfahrtsstaaten in Europa . Nordamerika Das Ergebnis der Einführung von Sparmaßnahmen nach der globalen Finanzkrise ist „eine Facette einer offensichtlichen globalen Versorgungskrise“. Großbritannien sieht sich heute einer alternden Bevölkerung gegenüber und in der Folge einer zunehmenden Zahl von Demenz Patienten mit Pflegebedürfnissen. Die Kürzungen bei den öffentlichen Ausgaben führten zu einem Mangel an Ressourcen und Pflegeeinrichtungen, was sich auf die Gesundheitsdienste im Allgemeinen auswirkte, einschließlich der Ressourcen für psychische Gesundheit Dienstleistungen und anstrengende Gesundheitsdienstleister, darunter Ärzte, Krankenschwestern und Pflegekräfte. Kürzungen haben auch die soziale Versorgung mit „Kindergärten“, „Erziehungsgeldern“, Leistungen bei Arbeitslosigkeit und Behinderung, „gemeinnützigen Diensten“ und den Mitteln zur Deckung der „Bedürfnisse von Migranten, die vor dem Krieg fliehen“ im letzten Jahrzehnt erschöpft.

    Emma Dowling
    Emma Dowling

    In ihrem ersten Buch schlägt Emma Dowling ein überzeugendes und gut recherchiertes Argument vor, das die Art und Weise nachzeichnet, in der der Privat- und Finanzsektor seit den 1970er Jahren in Großbritannien die Möglichkeit erhalten hat, in die Sozial- und Gesundheitsversorgung zu investieren und davon zu profitieren. Laut Dowling geht es in Margaret Thatchers berüchtigter Aussage, dass es „keine Gesellschaft“ gibt, weniger um Individualismus als solchen, sondern um eine Petition für „private und persönliche Verantwortung“. Unter einem neoliberal Logik, Fürsorge wird eher als individuelle moralische Verpflichtung verstanden als als soziale und daher kollektive, sogar öffentliche Verantwortung. Dies ist der Grund für die Erschöpfung der öffentlichen Bereitstellung von Sozial- und Gesundheitsleistungen, die zur Umsetzung einer Reihe von „Pflegekorrekturen“ durch private Investitionen führt, die die Versorgungskrise noch weiter verschärfen.

    Nach einer neoliberalen Logik wird Fürsorge eher als individuelle moralische Verpflichtung als als soziale und daher kollektive, sogar öffentliche Verantwortung verstanden

    Dowling definiert Pflege "als alle unterstützenden Aktivitäten, die stattfinden, um die Welt, in der wir leben, und die dafür erforderlichen physischen, emotionalen und intellektuellen Fähigkeiten zu gestalten, neu zu gestalten, zu erhalten, einzudämmen und zu reparieren". Dies bedeutet, dass Pflege „ein zentraler Bestandteil der Reproduktion der Gesellschaft“ und „Teil einer grundlegenden Infrastruktur ist, die . . .

    Lieber Leser. Um weiter zu lesen, erstellen Sie bitte Ihr kostenloses Konto mit Ihrer E-Mail,
    or login wenn Sie sich bereits registriert haben. (klicken Sie auf Passwort vergessen, falls nicht in einer E-Mail von uns).
    A Abonnement kostet nur 9€

    Patricia Sequeira Brás
    Patricia Sequeira Brás unterrichtet portugiesische moderne Kulturen. Die Beziehung zwischen Politik und Kino, die ihre Doktorarbeit motiviert hat, prägt weiterhin ihre neuen Forschungsprojekte. Ihre aktuellen Interessen umfassen Darstellungen von Krisen in Kino und Video; Erkundungen zur Filmzuschauerschaft sowie zu politischen und ethischen Engagements; kommunikativ und beeinflussen den Kapitalismus. Diese Befragungen werden durch Arbeiten aus einer Reihe von Disziplinen innerhalb der Geisteswissenschaften beeinflusst: Filmtheorie, Philosophie, politische Theorie und neuere Forschungen in den Neurowissenschaften.

    Mehr interessante Produkte:VERBINDUNG
    Ihnen empfohlen

    EDITORIAL: Filmschnitt – klassisch oder nicht?Nach 40 Jahren als Filmeditor hat Niels Pagh Andersen nun ein inspirierendes Buch in Kombination mit Videointerviews mit 8 Filmemachern geschrieben. Was hat er auf dieser langen Reise gelernt?
    TECHNOLOGIEN: Der Feind kennt das SystemManipulation von Ideen, Menschen und Einflüssen nach der Aufmerksamkeitsökonomie.
    GESUNDHEITSWESEN: Eine Wirtschaft der VerlassenheitIst die Neuinstallation von Empathie die einzige Lösung für die aktuelle Krise der Gesellschaft in Bezug auf die Fürsorge?
    GENRE: Der Reiz der Arbeit als Prozess und VergnügenIn einem köstlich geschriebenen Buch beschreibt, seziert und benennt Salomé Aguilera Skvirsky ein visuelles Genre, das wir alle kennen, dessen volles Potenzial und seine Auswirkungen jedoch noch nicht erkannt haben.
    GENDER: Der Standpunkt japanischer FrauenEin exklusiver Einblick in die verschiedenen Rollen japanischer Frauen in der Gesellschaft.
    ART: Das Verhältnis zwischen Kunst und PolitikObwohl viele der heutigen Gönner Kunst als riesige Werbesäule nutzen, was kann Kunst dann noch tun, wenn Politiker lügen?
    - Werbung -
    X