Mehr

    Iss die Reichen: Sie haben die Waffen, aber wir haben die Zahlen

    KAPITALISMUS: Unverzichtbares Sehen für die kommende globale Revolution.

    (Übersetzt aus Englisch von Google Gtranslate)

    Basierend auf dem Buch The New Corporation: Wie „gute“ Unternehmen schlecht für das Geschäft sind von Joel Bakan, dies ist eine Fortsetzung des Dokuments von 2003, Die neue Gesellschaft die die Inkarnation der singulären Einheit des 21. Jahrhunderts untersuchte Kapitalismus: das legale Korporation die alle Vorteile – und mehr – der juristischen Person genießt.

    The New Corporation: Die leider notwendige Fortsetzung, ein Film von Joel Bakan, Jennifer Abbott
    The New Corporation: Die leider notwendige Fortsetzung, ein Film von Joel Bakan, Jennifer Abbott

    Retter des Planeten

    Ausführlich und vernichtend knüpfen Joel Bakan und Jennifer Abbott dort an, wo sie aufgehört haben, als ihr erster – vorausschauender – Film die Trends aufzeigte, die im globalen Abschwung von 2008 offengelegt werden sollten, der durch den Zusammenbruch von Amerikas giftigen Hauskrediten ausgelöst wurde.

    In diesem aktuellen Update zielen sie auf die gleiche Besetzung selbstgefälliger Pantomime-Schurken wie zuvor – die globalen Konzernchefs, die, nachdem sie den Abschwung effektiv herbeigeführt und die globale Klimakrise beschleunigt haben, sich nun als Retter des Planeten neu erfinden und sich in Klarer Anblick hinter glatter PR.

    Es gibt Jamie Dimon, Chef des Vorstandsvorsitzenden und CEO von JP Morgan Chase, Amerikas größter Bank, schmollend an Davos während er den Banken eine 100-Millionen-Dollar-Investition in die Regenerierung überredet Detroit – eine Stadt, die durch genau die Subprime-Kreditvergabe verwüstet wurde, für die sich die Bank etwa zehn Jahre zuvor eingesetzt hatte.

    Die Denkweise des Unternehmens wird durch einfache Interviews mit einigen Top-CEOs (oder im Falle von BP, ein ehemaliger Chef, John Browne, anscheinend ein 'Herr'), die ein Lippenbekenntnis zur unternehmerischen Verantwortung ablegen, während die Filmemacher Schlagzeilen machen, in denen ihre Schuld – und massive Geldstrafen für das Versäumnis, tödliche Unfälle oder große finanzielle Verfehlungen zu verhindern – über ihre leeren Worte hinweg gedroht wird.

    Wurden Unternehmen im ersten Film als psychotisch bezeichnet, werden sie jetzt als noch gefährlichere Wesen definiert – chimäre Bestien, die versuchen, ihre wahre Natur hinter der Fassade des Gutes zu verbergen.

    Wurden Unternehmen im ersten Film als psychotisch bezeichnet, werden sie jetzt als noch gefährlichere Einheiten definiert

    Giftige Reize

    Der Film folgt einem konventionellen Muster: zuerst die Anklageschrift, dann die Auswirkungen der Unternehmenskriminalität, die auf einem zielstrebigen Streben nach Gewinn der Aktionäre gegenüber jeder anderen Überlegung beruht, bevor schließlich (und mit einiger Erleichterung) die positive Reaktion der schönen und die verdammten 99% wurden von den käuflichen 1% zu lange mit Füßen getreten, während Straßenprotestierer – die Occupy Wall Street-Typen – darum bettelten, gewählte Ämter zu finden, um Veränderungen in das Herz unserer angeschlagenen Demokratien zu bringen.

    Das Hauptaugenmerk dieses jüngsten Sirenenaufrufs zu sozialem Handeln liegt auf dem Ausmaß, in dem der kranke Patient – ​​der moderne Weltkonzern – seine toxischen Symptome hinter «dem Einsatz von Verführung, Charme, Glätte oder Angeberei zur Erreichung seiner Ziele» verbirgt.

    Während Unternehmen ihre verzweifelte Suche nach Shareholder Value fortsetzen, indem sie immer tiefer in die Gemeingüter und demokratischen sozialen Güter öffentlicher Dienstleistungen vordringen, wie etwa die Bereitstellung von sauberem Wasser, Ausbildung, Gesundheitswesen, und all die anderen vom Steuerzahler finanzierten Dienste, ohne die keine Gemeinschaft funktionieren kann, erscheint die Fortsetzung als Warnung immer wertvoller.

    Wie viele von uns haben schon davon gehört Bridge Internationale Akademien, die durch privatisierte Bildung in der Dritten Welt Profit strebt, unterrichtet von «Lehrern», die einfach nach einem vorbereiteten, vorgeschriebenen Skript arbeiten, das sie vor ihren sorgfältig uniformierten, aber oft barfüßigen Schülern in ländlichen Schulen von einem Tisch lesen in Subsahara Afrika. Die Köpfe dieses dubiosen Konzerns – die Nutznießer der Investitionen von Bill Gates (dieser bekannte Philanthrop) und andere große Konzerne – erzählen Sie davon, wie sie den armen Kindern der Welt helfen und gleichzeitig Profit aus den Ärmsten ziehen.

    Diese Reptiliengeier, die in teure Seiden- und Leinenstoffe gekleidet sind, haben etwas Magen-Umdrehen, die behaupten, mächtig tugendhaft Gutes zu tun, während sie ein System aufrechterhalten, das die Welt vorantreibt Klimawechsel, Armut, und Unterdrückung.

    The New Corporation: Die leider notwendige Fortsetzung, ein Film von Joel Bakan, Jennifer Abbott
    The New Corporation: Die leider notwendige Fortsetzung, ein Film von Joel Bakan, Jennifer Abbott

    Das Spielbuch

    Während die Anklageschrift länger wird, listet der Film das so genannte New Corporate Playbook auf: „Gesetze brechen, die Ihnen in die Quere kommen…“ „Gewinn um jeden Preis“. Die Botschaft, dass die Gier der Unternehmen buchstäblich die Welt kostet, wird unausweichlich. Praktisch jedes größere Ereignis mit schlechten Nachrichten – vom Brand im Londoner Grenfell Tower (Deregulierung erlaubte die Verwendung brennbarer Verkleidungen, obwohl diese feuerhemmende Eigenschaften haben sollten) bis zur Covid-Pandemie (Entwaldung, die neue Viren in die menschliche Sphäre bringt; Öffentlichkeit) Gesundheitsdienste, die seit langem an Steuergeldern gehungert sind, die unter dem Gewicht der Pandemie zusammenbrechen) usw. – können an die Tür der Unternehmensmentalität gelegt werden, die Regierungen weltweit so erfolgreich infiziert und unterstellt hat.

    Dies ist ein Film zum Anschauen und zum Ärgern, auch wenn man durch den Erfolg an der Wahlurne von Leuten wie dem Bürgermeister von Barcelona ermutigt werden kann, Ada Cola#u, der aus einer energischen Anti-Räumungsbewegung in der globalen Rezession und Hypothekenkrise nach 2008 hervorgegangen ist, und den Ansporn zu spüren, gegen die sorglose Gier derer zu handeln, die am brennenden Planeten herumfummeln.

    Danke fürs Lesen. Sie haben jetzt 11866 Rezensionen und Artikel gelesen (neben Branchennachrichten). Könnten wir Sie daher bitten, eine Abonnement? Für 9 Euro unterstützen Sie uns, erhalten Zugang zu allen unseren Online- und zukünftigen gedruckten Magazinen - und erhalten Ihre eigene Profilseite (Regisseur, Produzent, Festival…) zu verbundenen Artikeln. Denken Sie auch daran, dass Sie uns folgen können Facebook oder mit unserem Rundschreiben.

    Nick Holdsworthhttp://nickholdsworth.net/
    Unser regelmäßiger Kritiker. Journalist, Schriftsteller, Autor. Arbeitet hauptsächlich aus Mittel- und Osteuropa und Russland.
    Doclisboa gibt erste Details zum Festival 2021 bekanntDie 19. #doclisboa, die vom 21. bis 31. Oktober 2021 stattfindet, hat ihre frühen Programmdetails bekannt gegeben. Habe...
    Sarajevo Film Festival legt Dokumentarfilmwettbewerb für 27. Ausgabe ausFür den 16. Sarajevo Film Festival Documentary Competition wurden 27 Filme angekündigt. Das Festival, das am 13.
    Transilvania International Film Festival finalisiert Dokumentarfilmangebot für 20. AusgabeAbgesehen von den Dokumentarfilmen in den Rumänischen Tagen und Whats Up, Doc? Programm, die 20. Transilvania International Film...
    KUNSTSTOFF: All Things Bakelit: Das Zeitalter des Plastiks (Regie: John Maher)Hagiographie des Erfinders des ersten Kunststoffs der Welt mit der Botschaft, dass er «das Material der Träume» ist.
    BIOGRAFIE: Das vierte Fenster (R: Yair Qedar)Die dunkle Seite hinter der internationalen Erfolgsgeschichte von Ams Oz, Symbol des israelischen Gewissens und literarischer Superstar
    FAMILIE: Kinder des Feindes (R: Gorki Glaser-Müller)Europäische Regierungen weigern sich immer noch, ihre Staatsmitglieder, einschließlich ihrer Kinder, in ihre Heimat zurückzuschicken
    LEBEN: Echos des Unsichtbaren (Regie: Steve Elkins)Alles Gesehene und Unsichtbare ist trotz einer Welt des Lärms und der Spaltung miteinander verbunden, selbst wenn es in den extremsten Umgebungen der Erde ist.
    FASCHISMUS: Unsere Betten brennen (R: Igal Bursztyn)Seit den Anfängen des 20. Jahrhunderts sind an vielen Stellen faschistische Ideale entstanden, die man nicht erwarten würde.
    - Werbung -

    Mehr interessante Produkte:VERBINDUNG
    Ihnen empfohlen

    X