Artikel lesen ...

    Tutoren und offenes Programm für die zweite Sitzung von Ex Oriente Film 2021 angekündigt

    Organisiert von der Institut für Dokumentarfilm in Zusammenarbeit mit FAMUDer zweite Session-Workshop von Ex Oriente Film 2021 bietet eine Reihe von Vorträgen, Fallstudien und Meisterkursen zu verschiedenen Aspekten des Dokumentarfilmmachens, der Produktion und des Vertriebs.

    Nachfolgend finden Sie das offene Programm für die 2. Ex Oriente Film Session: Production and Story Development, die vom 25. – 30. Oktober um Ji.hlava IDFF.

    Montag, Oktober 25

    Vorführung: Town of Glory (Regie Dmitry Bogolyubov) – 4:30 – 6:XNUMX @ Dukla Cinema
    In der kleinen Stadt Yelnya am westlichen Rand Russlands passiert nichts Interessantes. Die Einheimischen gehen en masse und die, die bleiben, haben wenig Freude im Leben. Einer ist der Sieg über Faschismus. Zu Beginn des Krieges, Stalin ermöglichte die symbolische Befreiung der Stadt – um den Preis enormer Verluste an Menschenleben –, um in seinem Volk Hoffnung zu wecken und den Geist des Heldentums zu stärken. Dmitry Bogolyubovs persönlich gefärbter Film verfolgt drei Jahre lang zwei Lokalpatrioten und ihre Familien. Mascha im Teenageralter, die an nationalistischen Versammlungen teilnimmt, das Lob längst verstorbener gefallener Helden und den alternden Sergej singt, der ihre Knochen ausgräbt und heimlich davon träumt, dass sich die Dinge ändern werden. Durch sie zeigt der Film, wie das ungeheilte Kriegstrauma Generationen infiltriert, das soziale Leben der einfachen Russen prägt und sich mit Hilfe der politischen Propaganda allmählich in Hass auf den aktuellen „faschistischen“ Westen verwandelt.

    Masterclass von Phil Jandaly unterstützt von Filip Remunda: Narrative through Character – 6:7 – 30:XNUMX Uhr @ Dukla Cinema
    Phil Jandaly wird den Bearbeitungsprozess von Stadt des Ruhms mit Hersteller Filip Remunda. Wie baut man Geschichten, wenn es keine offensichtliche Erzählung gibt? Sie werden sich mit dem Ausgraben versteckter Dimensionen in Charakteren befassen, die auf der Oberfläche keine zu haben scheinen, und die vielen Phasen des Bearbeitungsprozesses, die Sie durchlaufen müssen, um dorthin zu gelangen.

    Dienstag, Oktober 26

    Vortrag für Produzenten von Julianna Ugrin – 10:11 – 30:XNUMX Uhr @ Hotel Gustav Mahler
    Ungarischer Produzent Julianna Ugrin wird zwei Dokumentarfilmprojekte besprechen, an denen sie kürzlich gearbeitet hat: Die fehlende Geschichte (R. Klára Trencsényi, Arbeitstitel Wächter der Erinnerung) und Heiliges Dilemma (Regie Marton Vizkelety und Julianna Ugrin, Arbeitstitel Unser Vater).

    Donnerstag, Oktober 28

    Vortrag von Cintia Gil: Gute Begegnungen – 10:11 – 30:XNUMX Uhr @ Hotel Gustav Mahler
    Das Leben eines Films zu zeichnen bedeutet, nach guten Kameraden zu suchen, und Filmfestivals können Orte sein, an denen Filme nicht nur ihr Publikum und ihren kritischen Kontext treffen, sondern auch zukünftige Wege für sich selbst und ihre Macher. Dies ist ein komplexes, manchmal verwirrendes Umfeld, das mit einem kritischen Geist und einem starken Sinn für Priorität angegangen werden muss. Andererseits ist Filmprogrammierung eine spezifische Art, über Filme nachzudenken und Beziehungen, Kontexte und Validierung zu bestimmen. In dieser Sitzung werden wir beide Seiten dieser Frage betrachten und nach Möglichkeiten suchen, fruchtbare Begegnungen zu ermöglichen, die auf Respekt, gegenseitigem Interesse und Großzügigkeit basieren.

    Vortrag von Agnieszka Zwiefka: Echte Fiktion. Der Fingerabdruck. Grenzüberschreitungen beim dokumentarischen Storytelling – 5 – 6:30 Uhr Hotel Gustav Mahler
    Wie finden Sie einen einzigartigen und organischen Stil für Ihren Film? Wir tauchen in den Hintergrund der Filmerstellung ein und schauen uns verschiedene Wege an, um die Natur der Geschichte zu entdecken und wie sie erzählt werden sollte. Basierend auf ihrer persönlichen Erfahrung in der Arbeit mit sehr unterschiedlichen Stilen des Geschichtenerzählens, Agnieszka Zwiefka untersucht anhand von Ausschnitten aus ihren Filmen verschiedene Möglichkeiten, fiktionale Szenen mit einem dokumentarischen Kern zu kombinieren. Wann und wie entstehen die konkreten Ideen für den Stil unserer Filme? Geschieht es am Anfang oder kommt es von den Herausforderungen, denen sich der Autor beim Filmemachen gegenübersieht?

    Modern Times Review
    Branchennachrichten werden von uns gemacht. Kontakt Steve Rickinson.

    Aktuell

    X