KULTUR: Eine verletzliche, lebendige und weitläufige Geschichte über die Herausforderungen, die sich einer Gruppe von Bauern in einem abgelegenen, aber schönen Dorf stellen.
Melita Zajc
Melita Zajc
Unser regelmäßiger Mitarbeiter.
Erscheinungsdatum: April 15, 2020

Es ist schwer zu beschreiben, wie schön die blaue Farbe des Himmels über einem Feld ist, auf dem der Hirte seine Schafe führt. Man erinnert sich daran, dass Blau mit Ausnahme des Himmels die seltenste Farbe in der Natur ist, und aus diesem Grund begannen die Menschen, es mit dem Himmel in Verbindung zu bringen. Himmlisches Blau. Es gibt viel davon in Inland (Meseta, 2019), der zweite Spielfilm von Juan Palacios, einem in geborenen Filmemacher Baskenland, Spanien, arbeitet mit Beobachtungsdokumentation, experimentellem Video und visuellem Tagebuch.

Unter dem himmlisch blauen Himmel wird die andere Seite der akutesten zeitgenössischen Probleme erzählt. Luftverschmutzung, Emission von fossiler Brennstoff Verbrennung, übermäßige Produktion von Kunststoff und andere Abfälle, giftige Zusatzstoffe in verarbeiteten Lebensmitteln unkontrollierten Ursprungs, Mangel an Trinkwasser, hohe Kriminalitätsraten und Lebenshaltungskosten und in letzter Zeit sogar Epidemien, die sich an Orten, an denen viele Menschen zusammenleben, viel schneller ausbreiten. Das heißt, in den Städten. Nichts davon existiert in Inland. Wenn Sie sich nicht in den himmlisch blauen Himmel verlieben, dann werden Sie es sicherlich mit der freundlichen und liebevollen Art tun, wie der Hirte mit den Schafen spricht, während er sie vorsichtig auf einem schmalen Pfad führt. Oder mit den Augen von…


Lieber Leser. Sie haben heute bereits einen kostenlosen Artikel gelesen (aber alle Branchennachrichten sind kostenlos). Kommen Sie also morgen wieder oder melden Sie sich an, wenn Sie ein Artikel sind Teilnehmer? Für 9 Euro erhalten Sie vollen Zugriff auf rund 2000 Artikel, alle unsere E-Magazine - und erhalten die kommenden gedruckten Magazine.

Anmelden